Super-Sommer

Uni sperrt Freiburger UB wegen herabfallender Fassadenteile ab

Joachim Röderer, Oliver Huber & Michael Saurer

Wohl aufgrund der enormen Sommerhitze sind Fassadenteile von der Freiburger Universitätsbibliothek herabgefallen. Vorsorglich wurde das Gebäude provisorisch abgesperrt. Der Betrieb geht aber weiter.

Freiburgs Vorzeigebau am Platz der Alten Synagoge hält wohl der anhaltenden Hitze nicht Stand. Am Montagvormittag fielen Fassadenteile, die zwischen den Fenstern verklebt sind, auf den Boden. Eines der schwarzen Edelstahlpaneele soll in die Tiefe gekracht sein. Verletzt worden sei bei dem Vorfall niemand, so die Polizei gegenüber der Badischen Zeitung.


"Bitte Abstand halten!"

Vorsichtshalber habe man am Abend die betroffenen Bereiche abgesperrt. Schilder mit der Aufschrift "Vorsicht herabfallende Fassadenteile. Gefahrenbereich. Bitte Abstand halten!" wurden wohl eilig auf Kopierpapier ausgedruckt und an rot-weißen Flatterbändern befestigt. Sie sollen Besucher auf Abstand halten. Absperrbänder finden sich auf drei Seiten der UB. Nur an der Seite zur Belfortstraße hin gibt es keine Sperren.

Besucher dürfen die UB derzeit nur von hinten über den Fahrradkeller an der Ecke Milchstraße/Sedanstraße betreten oder verlassen. Für einen Rollstuhlfahrer wurde am Abend jedoch eine Ausnahme gemacht. Er durfte über den Haupteingang reinrollen – musste dabei aber einen blauen Baustellenhelm tragen. Die Suche nach der Ursache der Panne laufe, so die Ermittler. Weitere Details waren zunächst nicht in Erfahrung zu bringen.

Die neue UB ist seit Ende Juli 2015 in Betrieb. Der Vorzeigebau hat 53 Millionen Euro gekostet. Schlagzeilen machte die UB, weil die Glasfassade zeitweise Autofahrer blendet. Deswegen muss an manchen Tagen ein Sonnenschutz aufgezogen werden.
Hintergrund

Je nachdem, ob es kalt oder warm ist, dehnt sich oder schrumpft die Fassade – bei einer Gebäudelänge von 100 Metern um 15 Zentimeter. "Das Gebäude arbeitet", erklärte Bauingenieur Anton Früh zur Eröffnung im Sommer 2015. Deshalb gebe es feste und gleitende Verschraubungen. Die gesamte Fassade besteht aus 500 Elementen. Sie wurden alle vorgefertigt und dann am Gebäude wie ein Puzzle zusammengeschraubt. Die UB hat 15 unterschiedlich geneigten Fassaden, die zur Hälfte aus oxidierten Edelstahlpaneelen und zur Hälfte aus Glas bestehen. Bei manchen Teilen der Haut dominiert die geschlossene Fläche, andere sind komplett verglast. (fz)