Unfug hätte böse enden können

Adrian Hoffmann

Ein Straßenbahnfahrer, der am Sonntagabend, um 21.30 Uhr, auf der Linie 6 in Richtung Rieselfeld fuhr, hat durch sein umsichtiges Verhalten einen Unfall verhindert. Unbekannte hatten nahe der Jean-Monnet-Straße ein blau-metalliges Jugendmountainbike der Marke Dakota, Typ RS-6001, abgelegt. Der verantwortliche Straßenbahnfahrer war von einem entgegenkommenden Kollegen gewarnt worden.

Aufgrund dieser Warnung verringerte der Fahrer seine üblich gefahrene Geschwindigkeit, so dass er ohne Notbremsung anhalten konnte, als er das Fahrrad erkannte. Bei einer Notbremsung hätten Fahrgäste zu Schaden kommen können. Eine von der Polizei eingeleitete Fahndung führte in der Nähe des Tatorts zu sechs männlichen Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren. Diese Jugendlichen führten zwei Fahrräder mit sich, deren Besitz sie nicht nachweisen konnten. Es handelt sich um ein blaues Nike-Damenrad des Typs Manacor, das andere Damenrad ist rot und hat die Aufschrift "Roadmovie". Alle drei Räder sind polizeilich sichergestellt. Die Jugensachbearbeiter des Polizeipostens Freiburg-Weingarten bitten um Zeugenhinweise. Wer hat auf der Linie 6, nahe der Jean-Monnet-Straße, am Sonntagabend, nach 21 Uhr, Verdächtiges beobachtet? Wem gehören die drei beschriebenen Fahrräder? Die Ermittler des Polizeipostens Weingarten sind unter Telefon: 0761/478230 zu erreichen. Hinweise nimmt auch rund um die Uhr das Polizeirevier Süd, Telefon: 0761/8824421, entgegen.