Und noch einer weniger: Bubble Tea-Laden 'Bubbles' ist geschlossen

Sebastian Heilemann

Bereits Ende August schloss der Bubble Tea-Laden 'Tea One' in der Salzstraße. In dieser Woche sind nun auch bei 'Bubbles' im Bermudadreieck die Lichter ausgegangen. Derweil wird der kleine Bubble Tea-Shop von Mai Sushi in der Bertoldstraße umgebaut - ohne Neueröffnungstermin. Hat es sich in Freiburg ausgebubbelt?

Das Eisengitter ist vor den Türen des Bubble Tea-Laden 'Bubbles' in der Löwenstraße heruntergelassen worden, die Lichter sind aus und im Geschäft sind Becher, Strohhalme und Bubble Tea-Zutaten verschwunden. Seit dieser Woche hat der Laden zu. Konkrete Gründe für die Schließung wollten die Betreiber heute nicht nennen; es seien "mehrere Umstände zusammengekommen".


Es ist die zweite Bubble Tea-Laden-Schließung innerhalb weniger Wochen; von den sieben Bubble Tea-Anbietern in Freiburgs Innenstadt, die es im Juli gab, sind aktuelle noch vier geöffnet - Myliciousin der Schwarzwald-City, Kxuioim Bursengang, Mekong am Martinstor und Yu Shan am Siegesdenkmal. Auch bei Mai Sushi in der Bertoldstraße (Bild unten) ist der Bubble-Betrieb derzeit wegen Umbaus eingestellt, die Zukunft scheint ungewiss. Man denke dort zur Zeit "über ein neues Konzept nach", sagte ein Mitarbeiter.



Ende August war der Tee mit den bunten Kügelchen in die Schlagzeilen geraten (Badische Zeitung: Giftspuren im Bubble Tea): Forscher der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen hatten vor den Geschmackskugeln gewarnt, nachdem sie in neun Sorten einer bundesweiten Kette Styrol, Acetophenon und bromierte Substanzen in nicht geringer Konzentration entdeckt hatten.

Mehr dazu: