Und es hat Zoom gemacht... (3): Carmen und Jan

Lilli Staiger

Die schönsten Geschichten erzählt das Leben. Und die Liebe. In unserer Serie "Und es hat Zoom gemacht..." erzählen Paare, wie sie zueinander gefunden haben. Heute: Carmen (28) und Jan (23).



Carmen Schuck (28) ist Altenpflegerin, Jan Klopfer (23) studiert Geschichte und ältere deutsche Literatur und Sprache. Carmen kommt ursprünglich aus Würzburg, Jan kam vor drei Jahren zum Studieren nach Freiburg. Die beiden sind seit eineinhalb Jahren ein Paar und wohnen zusammen in Freiburg.


Wie habt ihr euch kennengelernt?

Carmen: Wir spielen beide ein Online-Rollenspiel, die Chroniken von Atrahor, und haben uns irgendwann bei diesem Spiel kennengelernt. Unsere ‚Kleinen‘ (Spielcharaktere) haben sich verliebt und geheiratet. Nach ein paar Monaten haben wir festgestellt, dass zwischen uns alles toll passt und wir beschlossen, uns zu treffen.

War es Liebe auf den ersten Blick?

Jan: Bei unseren Kleinen ja.
Carmen: Wir haben uns von Anfang an gut verstanden, viel gechattet und telefoniert.
Jan: Mit dem Verlieben hat es aber eine Weile gedauert, ein paar Monate.

Welches gemeinsame Erlebnis hat eure Liebe geprägt?

Carmen: Es gibt da etwas, das ich eigentlich nicht erzählen wollte. Ich bin verheiratet und war damals noch mit meinem Mann zusammen. Mir war jedoch schon bewusst, dass es nicht funktioniert. Eines Tages ging mein Mann dann auf mich los. Ich hatte meine Freundin am Telefon, sie rief Jan an. Jan fuhr dann am selben Abend von Freiburg zu mir nach Würzburg und holte mich da raus, alleine hätte ich es nicht geschafft. Das schweißt zusammen.

Jan: Man muss dazu sagen, dass ich sie zuvor noch nie gesehen hatte. Ihre Freundin sagte mir im ICQ, ich solle einfach losfahren. Ich hatte nur ihre Adresse und stieg am Würzburger Bahnhof in ein Taxi zu ihr. Ich begleitete sie zu ihren Eltern und blieb gleich für zwei Wochen bei ihr.

Carmen: Da ich arbeitslos war, beschloss ich, in Freiburg einen Job zu suchen, was auch auf Anhieb klappte. Das war im Mai 2008.
Jan: Die erste Zeit über wohnten wir in meinem 12qm-Zimmer im Studentenwohnheim, bekamen dort aber bald eine Wohnung.

Was war euer schönster gemeinsamer Moment in der vergangenen Woche?


Carmen:
Da waren wir im Kino.
Jan: Ja, Kino war toll, "Die Päpstin".
Carmen: Und wir haben meine Eltern in Würzburg besucht, meine Mama hatte Geburtstag.
Jan: Beides war schön.



Was findet ihr an eurem Partner besonders toll?

Jan: Wir können über alles reden.
Carmen: Wir sind auch beide total kindlich, manchmal oder meistens.
Jan: Ja, meistens.

Und welche kleinen Macken liebt ihr auch?

Jan: Sie ist die Prinzessin.
Carmen: Damit hast aber du angefangen.
Jan: Ja, ich hab sie irgendwann versehentlich als Prinzessin bezeichnet. Wenn sie etwas will, was ich nicht will, schaltet sie auf stur und sagt „Ich bin die Prinzessin“, bis sie es doch bekommt.
Carmen: So schlimm bin ich auch nicht.
Jan: Nein, es ist doch süß.
Carmen: Er ist immer so aufgekratzt. Das liebe ich zwar auch an ihm, aber manchmal, wenn ich gestresst bin, kann es nervig sein.

Wo seht ihr euch in fünf Jahren?

Jan: Das kommt darauf an, wie es nächstes Jahr bei mir mit Ausbildung und Beruf weitergeht. Eine schöne Wohnung hätten wir gern, nicht mehr im Studentenwohnheim.
Carmen: Ja, und irgendwann auch mal Kinder, wenn alles passt.

Was ist euer Liebes-Rezept?

Jan: Haben wir eins? Nein.
Carmen: Nein.
Jan:
Du bist du und ich bin ich.
Carmen: Genau, wir verstehen uns einfach blind. Wir streiten nie.
Jan: Wir diskutieren, aber wir streiten nicht. Wir haben auch einfach keine Erwartungen aneinander. Wir haben von Anfang an gesagt, wenn es nicht klappt, klappt es eben nicht.
Carmen: Und die Schmetterlinge im Bauch sind immer noch da.

Mehr dazu: