Unbekannter klettert auf die Spitze des Münsterturms - und hängt dort eine Gitarre auf

Marius Buhl

In der Nacht auf Freitag sind Unbekannte auf die Spitze des Freiburger Münsters geklettert. Ganz oben befestigten sie mit einem Strick eine Gitarre. Die Bergwacht hat die Gitarre am Freitagmittag geborgen - der Münsterbauverein Anzeige erstattet:



In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag ist ein Unbekannter bis zur Spitze des Münsterturms geklettert und hat an der Wetterfahne eine Gitarre hinterlassen. Das bestätigte am Freitag der Münsterbauverein - und verurteilte die wilde Kletterei sogleich. „Es werden Arbeiten am Turm durchgeführt, die teilweise ein sicheres Beklettern unmöglich machen“, so Thomas Laubscher, Betriebsleiter bei der Freiburger Münsterbauhütte. Laut ihm könne es beispielsweise vorkommen, dass die Steinmetze vom Turm-Team Eisenklammern neu versetzen. „Wenn diese noch nicht vollständig eingebaut sind und als Steigeisen genutzt werden, droht akute Absturzgefahr“, sagt Laubscher.


Die Gitarre wurde im Laufe des Freitags von der Bergwacht entfernt. David Vaulont, Pressesprecher der Bergwacht, bestätigt das. "Zweieinhalb Stunden lang waren wir heute im Einsatz. Zwei Bergwächtler sind gesichert hochgestiegen und haben die Gitarre runter geholt! Sie war an einem Strick befestigt."

Die Gitarre wurde am Freitagmorgen auch von Passanten entdeckt, vom Münsterplatz aus war sie gut zu sehen.

David Vaulont rät von solchen Kletteraktionen ab, auch wenn sie früher häufiger stattfanden. "Als das Münster oben gerüstfrei war, gab es gerüchteweise sogar ein Gipfelbuch. Das weiß man inzwischen recht sicher, jetzt ist es aber verschwunden."

Der Münsterbauverein will das Münster nun auf Beschädigungen absuchen - und Anzeige gegen
Unbekannt erstatten.