Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Unbekannte lösen Radmuttern an zwei Autos in Tiengen

BZ-Redaktion

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, haben unbekannte Täter vor rund zwei Wochen bei zwei in einem Wohngebiet in Freiburg-Tiengen geparkten Autos die Radmuttern an jeweils einem Rad gelöst.

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Polizei in der Nacht von Donnerstag, 15., auf Freitag, 16. September in der Straße "Auf der Kinzig". Die beiden betroffenen Fahrzeuge waren an unterschiedlichen Stellen der Straße geparkt – "Nicht nebeneinander und nicht in unmittelbarer Nähe", sagt Dominik Hank von der Polizei Freiburg.


Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Die jeweiligen Autofahrer bemerkten rechtzeitig während der Fahrt das Vibrieren des Rades, so dass es keine Unfälle gab. Für die Polizei ist der Vorfall trotzdem keine Lappalie. "Das ist höchstgefährlich und wird auch ohne Schadenseintritt bestraft", sagt Hank. "Wir ermitteln wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr."

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter 0761/882- 3100 an den Verkehrsunfalldienst zu wenden.

Mehr zum Thema: