Ermittlungen

Unbekannte färben die Dreisam grün

Carolin Buchheim & Alexander Link

Die Dreisam ist grün: Unbekannte Täter haben Freiburgs Flusslauf eingefärbt. Die Stadt vermutet, dass dies mit den Stoff Uranin geschah. Polizei, Feuerwehr und Angelverein sind im Einsatz.

Gegen 13 Uhr muss die Zufuhr des Färbemittels passiert sein – vermutlich am Sandfangweg. Dort war die Dreisam zunächst leuchtend grün, innerhalb der nächsten Stunde breitete sich der Farbstoff bis zur Schwabentorbrücke hinab aus.


Drei junge Freiburgerinnen, die in der Dreisam zwischen Fabrikstraße und Gresserstraße Abkühlung suchten, bemerkten die Einfärbung sofort. "Ab ungefähr eins war der Fluss grün", sagte eine der Frauen. "Die nächste halbe Stunde wurde die Farbe immer stärker."


Schuld ist vermutlich wieder Uranin

Am frühen Nachmittag waren Experten vor Ort und untersuchten den Fluss und entnahmen Wasserproben. "Feuerwehr, Polizei und Garten- und Tiefbauamt schauen sich das gemeinsam mit dem Angelsportverein an", sagt Martina Schickle, Pressesprecherin der Stadt, auch um zu klären, ob etwa eine Gefahr für Fische vorliege. Man sei bemüht, die Einleitstelle zu finden – und auch den Verursacher der Verfärbung.

Die Stadt geht davon aus, dass Uranin verwendet wurde – wie bereits bei einer Einfärbung des Flusses im vergangenen Oktober. Das wasserlösliche Salz wird etwa von Geologen und Hydrologen verwendet, um unterirdische Strömungen zu entdecken und gilt als biologisch unbedenklich und wird auch zu medizinischen Untersuchungen am Körper verwendet.

So lange nicht klar ist, welcher Stoff genau die Dreisam gefärbt hat, kann es trotzdem ratsam sein, das Baden zu unterlassen und den Aufenthalt von Tieren zu unterbinden. "Auch auf harmlose Stoffe kann man allergisch reagieren", sagt Uwe Stedtler von der Vergiftungs-Informations-Zentrale Freiburg der Uniklinik Freiburg. Die Stadt erwartet das Ergebnis der Wasseruntersuchung am morgigen Freitag.

Der Wasserstand der Dreisam ist aktuell sehr niedrig; der Pegel Ebnet zeigt weniger als 20 Zentimeter an, normal sind rund ein halber Meter. Die Fließgeschwindigkeit des Wassers ist daher auch gering. "Vermutlich wird die Dreisam deswegen noch eine Weile grün sein", sagt Schickle.