Umsonst, draußen und im Rhein: Am Dienstag startet das Imfluss-Festival Basel

Alexander Ochs

Regen und Open-Air-Festivals - irgendwie gehört das zusammen. Der heutige Weltuntergangs-Regen schadet dem Imfluss-Festival, das am Dienstag in Basel startet, kein bisschen. Er sorgt höchstens dafür, dass die Bühne einige Zenti- oder Millimeter höher liegen wird. Denn die Umsonst-und-Draußen-Konzerte finden auf einem Floß auf dem Rhein statt - mit einem tollen Programm!



Am Basler Rheinufer neben der Mittleren Brücke legt am Dienstag wieder das Kulturfloß an. Vom 30. Juli bis zum 17. August 2013 bietet das dort stattfindende Imfluss-Festival Open-Air-Konzerte direkt in der Stadt. Die Bühne liegt mitten im Fluss, zugeschaut wird vom Ufer aus. Dabei haben die Macher ein 1A-Programm hingekriegt. Und das Verrückte: Der Eintritt ist frei, die Veranstalter freuen sich über Spenden; schweizerisch: Kollekte.


Booker Heinz Darr - einst für das Programm in der Kaserne zuständig - hat wieder einmal ein Hammerprogramm auf die wackligen Floßplanken gestellt. Den Auftakt bestreiten Karamelo Santo aus Argentinien, die gerade beim ZMF zu Gast waren, mit ihrem Mix aus Cumbia, Latin, Ska, Rock, Salsa, Reggae und Punk. Ein klassischer Spalter kommt am Mittwoch aufs Floß: Gustav – für die einen die Entdeckung der Saison, für die anderen ein Ausflug in seichtere Gewässer. Ein Highlight des Programms für Freunde deutschsprachiger Musik ist sicher der Gig von Tocotronic am Donnerstag. Auch spannend dürfte der von Sizarr werden mit ihrem gefeierten internationalen Sound, made in Landau in der Pfalz. Mit Julia Holter ist die Prinzessin des Ambient-Pop an Bord, und die Basler Lokalmatadoren Navel sind ebenso dabei wie die kultigen Reines Prochaines.

Im 14. Jahr findet das Festival mittlerweile statt; finanziert wird es von Sponsoren und Mäzenen. Und, ganz neu in diesem Jahr, via Crowdfunding (We Make it: ImFluss 2013). 10.000 Franken wollten die Organisatoren einnehmen; am Ende sind es über 13.000 Franken – umgerechnet 10.500 Euro – geworden - dank der Hilfe von mehr als hundert Unterstützern. Bemerkenswertestes Crowdfunding-Goodie: Ein Gastauftritt im Werbefilm des Festivals, der beim Auftritt der Schweizer Kulttruppe Patent Ochsner beim diesjährigen Festivalausklang gedreht werden soll. 70 Franken haben zwei Festival-Gönner jeweils dafür gezahlt, dass sich eine Drohne mit Filmkamera auf sie herabsenken wird.

Das dreiwöchige Programm startet am Dienstag um 21 Uhr. Nur der Sonntag bleibt jeweils „spielfrei“. Die Konzerte dauern zwischen einer Stunde und anderthalb Stunden.

Das Programm


Dienstag,  30. Juli 2013

Karamelo Santo, 21 bis 22 Uhr

Mittwoch, 31. Juli 2013
Gustav, 20:30 bis 22 Uhr

Donnerstag, 1. August 2013
Tocotronic, 20:30 bis 22 Uhr

Freitag, 2. August 2013
Boban Marković Orkestar, 21 bis 22 Uhr

Samstag, 3. August 2013
Navel, 21 bis 22 Uhr

Montag, 5. August 2013
Mick Flannery, 21 bis 22 Uhr

Dienstag, 6. August 2013
Baby Jail, 21 bis 22 Uhr

Mittwoch, 7. August 2013
Julia Holter, 21 bis 22 Uhr

Donnerstag, 8. August 2013
Anna Rossinelli, 20:30 bis 22 Uhr

Freitag, 9. August 2013
Pyro, 21 bis 22 Uhr

Samstag, 10. August 2013
Hecht, 21 bis 22 Uhr

Montag, 12. August 2013
The Bellrays, 21 bis 22 Uhr

Dienstag, 13. August 2013
Sizarr, 21 bis 22 Uhr

Mittwoch, 14. August 2013
Les Reines Prochaines, 21 bis 22 Uhr

Donnerstag, 15. August 2013
Carrousel, 21 bis 22 Uhr

Freitag, 16. August 2013
Leonti, 21 bis 22 Uhr

Samstag, 17. August 2013
Patent Ochsner, 20:30 bis 22 Uhr

Mehr dazu:

Was: Imfluss-Festival, Open-Air-Konzerte am Rheinufer Basel
Wann: Dienstag, 30. Juli bis Samstag, 17. August 2013
Wo: Am Kleinbasler Rheinufer, vor dem Hotel Krafft

Karte: Imfluss-Festival Basel


ImFluss Basel auf einer größeren Karte anzeigen

[Bild: Promo]