Umkirch: Toilettenhaus in die Luft gesprengt

David Weigend

Auf der Baustelle der B 31, Ortsumfahrung Umkirch, wurde in der Zeit zwischen dem 1. und dem 4. Februar ein mobiles Toilettenhäuschen mit einem noch unbekannten Sprengstoff in die Luft gesprengt. Das Kunststoffhäuschen wurde völlig zerstört.



Teile davon lagen noch in einer Entfernung von 40 Metern vom Explosionsort entfernt. Das Toilettenhäuschen war zwischen zwei Baustellencontainern aufgestellt, die durch die Explosion stark in Mitleidenschaft gezogen worden sind.


Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf über 7 000 Euro. Die Ermittler der Kriminalpolizei Freiburg haben neben Kriminaltechnikern auch noch Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg hinzugezogen. Untersuchungsergebnisse liegen noch keine vor.