Umgang mit dem Tod: Neue Selbsthilfegruppe für Menschen zwischen 20 und 30 Jahren

Christina Fortwängler

Stirbt ein geliebter Mensch, ändert sich auf einen Schlag alles. Gefühle wie Trauer, Hilflosigkeit und Wut bestimmen plötzlich den Alltag, für die aber kaum Platz ist – schließlich fordern Uni, Nebenjob oder Berufseinstieg Durchhaltevermögen. Seit ein paar Wochen gibt es in Freiburg eine Selbsthilfegruppe für Trauernde zwischen etwa 20 und 30. Im Austausch mit Menschen, die ähnliches durchmachen, können Betroffene dort ihrer Trauer Raum geben.



Sorgenfrei Studieren, sich mit klarem Kopf auf Berufseinstieg oder Arbeitsalltag konzentrieren, unbeschwert jung sein – der Verlust eines geliebten Menschen findet dazwischen kaum Platz. Betroffene zwingen sich vielleicht lieber, ihre Gefühle zu unterdrücken, stark zu sein, um andere nicht mit dem Thema zu belasten, die wahrscheinlich nur bis zu einem gewissen Grad verstehen können.


Seit Anfang November gibt es in Freiburg die Selbsthilfegruppe "Junge Trauernde", die Betroffenen in der Altersspanne zwischen 20 bis 30 Jahren eine Anlaufstelle bieten möchte. Die Zielgruppe kann dabei aber auch ein paar Jahre jünger oder älter sein. Das Artikulieren des eigenen Gefühlschaos mit Menschen, die verstehen, was man durchmacht, soll gut tun, aber nicht zwingend sein. Nach dem Credo "alles kann, nichts muss" ist der Gruppe eine Atmosphäre der Akzeptanz und des gegenseitigen Respekts wichtig, in der jeder frei handeln und sich bewegen kann.

Bei den zweiwöchentlichen Treffen kann es auch um Fragen gehen, die den Umgang mit der Verlusterfahrung im Alltag betreffen: Wann und wie erzählt man etwas? Wie ist mit Unverständnis oder Unfähigkeit umzugehen? Wann und wie kann man Platz schaffen für eine Auszeit? Dazu gehört auch das gegenseitige Teilen von Ritualen, etwa zur Gestaltung von Jahrestagen oder dem bewussten Zeitschaffen für Trauer.

Mehr dazu:

Selbsthilfegruppe für junge Trauernde: Die momentan siebenköpfige Gruppe trifft sich immer jeweils am 1. und 3. Sonntagabend im Monat. Sie trägt sich selbst und ist derzeit nicht betreut.

Bei Interesse bitte eine Mail senden an: jungetrauernde@gmx.de oder beim Selbsthilfebüro Freiburg-Breisgau-Hochschwarzwald anrufen: 0761.2168735 [Foto: © Rynio Productions - Fotolia.com]