Umfrage: Was bedeutet dir der Tag der deutschen Einheit?

Sara Feickert

Juhu! Morgen ist Feiertag! Nämlich der Tag der deutschen Einheit! Was der soll, sagt schon sein Name. Wir wollten aber von Freiburgerinnen und Freiburgern wissen: Was bedeutet dir jener Tag?

Simone, 20, Studentin



Persönliche Bedeutung hat der Tag für mich nicht wirklich - ich bin ja nach der Wende geboren. Ich werde mich aber an dem freien Tag mit meinen Freunden treffen und lesen, was die Zeitungen dazu so schreiben.


Natascha, 19 & Eva, 18, beide Studentinnen



Natascha: Ich habe keinen persönlichen Bezug zum Tag der deutschen Einheit. Ich glaube, man beachtet das heute nicht mehr so.

Eva: Ich habe mein mündliches Abitur zu dem Thema gehalten. Mehr Bezug habe ich dazu eigentlich nicht.

Alex, 20, Student



Der Tag der deutschen Einheit beudeutet mir ehrlich gesagt nicht viel. Ich habe morgen auch nichts Besonderes vor. Ich werde einfach den Feiertag genießen.

Marie, 19, Schülerin & Patrik, 22, Mechaniker



Marie: Der Tag bedeutet mir nicht wirklich etwas. Ich weiß auch noch nicht, was ich morgen mache.

Patrik: Mich verbindet auch nichts mit dem Tag.

Tim, 23, Sportstudent



Der Tag der deutschen Einheit bedeutet mir nicht sehr viel. Aber ich weiß, dass Deutschland da wiedervereinigt wurde, und das finde ich eine gute Sache. 

Sandro, 24 Student & Stefan, 25, Student



Sandro
: Nein, der Tag bedeutet mir nicht viel - ich komme aber auch aus der Schweiz.

Stefan: Sorry - mir bedeutet der Tag leider auch nichts.

Bora, 17 & Imund, 18, beide Schüler



Bora: Wir haben keine Schule - also endlich mal chillen.

Imund: Der Tag ist vorteilhaft, weil wir keine Schule haben. Vor allem, weil ich donnerstags immer bis 17 Uhr Schule habe. Und durch den Feiertag ist am Freitag noch ein Brückentag entstanden. Das bedeutet, wir haben ein langes Wochenende. Dafür feier ich den Tag!

Sarah, 19, Studentin



Einen persönlichen Bezug habe ich dazu nur so halb. Meine Familie väterlicherseits kommt aus Norddeutschland, und ich habe viele Geschichten erzählt bekommen, da meine Familie durch die Mauer getrennt war. Ein Teil lebte in der DDR, ein Teil in der BRD. Es war anscheinend ein totales Drama hin und herzukommen - immer die Frage, ob es möglich ist. Deshalb bedeutet der Tag der deutschen Einheit für mich einfach Sorglosigkeit. Über so etwas macht man sich heute gar keine Gedanken mehr, und es ist schön, dass wir das nicht müssen.

Mehr dazu: