Umfrage: Warum wählst du bei der Uniwahl?

Jasper Friedel

Heute finden an der Uni die Uniwahlen statt. Die Wahlbeteiligung ist bei dieser Wahl meist sehr niedrig. Wir haben bei Studierenden, die heute ihre Stimmen abgegeben haben, nachgefragt: Warum ist euch die Wahl wichtig?



Fritz (21) und Jenko (21), beide Jura

Fritz: "Erstmal ist die Wahl natürlich für uns wichtig weil wir selber kandidieren, wie man hier sieht. Aber vorallem ist sie einfach wichtig, weil es an unserer Fakultät einfach unglaublich viel zu tun gibt. Da ist die Fachschaft einfach die Möglichkeit zwischen Profs, Studenten und Verwaltung  ein Bindeglied zu sein, und dadurch für die Studenten auch etwas zu erreichen und die Situation für die Studenten zu verbessern."



Henrike (20), Julius (21), und Lukas (21), alle Philosophie

Henrike: "Die Wahl ist wichtig! Für uns, weil wir mit der Wahl für den Asta und den Senat mitentscheiden, welche Positionen gegenüber dem Rektorat vertreten werden. Das betrifft zum Beispiel die Studiengebühren, die verfasste Studierendenschaft und vor allem auch die Abschaffung des Nebenfachs, die vom Rektorat hinter der Hand geplant wurde."

Julius: "Das war aber auswendig gelernt! Ich wähle, weil ich mich selber aufgestellt hab, sonst find ich es unwichtig."

Lukas: "Ich seh das ähnlich wie Henrike. Die Wahl ist quasi eine der wenigen Möglichkeiten, überhaupt als Student an der Gestaltung der Universität teilzunehmen. Diese Möglichkeit sollte man auch wahrnehmen, besonders weil sie auch die am wenigsten zeitaufwändige ist: einfach kurz hierher kommen und wählen."

Henrike: "Aber natürlich reicht das nicht. Man sollte sich in so vielen Gremien wie möglich selber beteiligen. Wir zum Beispiel sind alle in der philosophischen Fachschaft und versuchen dort so gut wie möglich die Interessen der Studierenden durchzusetzen."

   

Fabian (21), Jura

"Mir geht’s vor allem darum, innerhalb der Uni einen Gegenpol zu der im Moment doch vorherrschenden linken Mehrheit herzustellen."

 

Viktoria (20), und Franziska (22), beide Jura

Viktoria: "Weil es natürlich wichtig ist, die eigenen Vertreter zu wählen. Es ist auch wichtig, dass viele Studenten zur Wahl gehen, denn angesichts der niedrigen Wahlbeteiligung sind die gewählten Vertreter natürlich weniger legitimiert als bei einer hohen Wahlbeteiligung. Trotzdem setzen sich die Gewählten dafür ein, dass die Gelder sinnvoll verteilt werden und es ist wichtig dass die Studenten selbst mitentscheiden können wie die Gelder verwendet werden und nicht alles von oben diktiert wird."

Franziska:
"Ich denke die Wahl ist einfach wichtig, damit man als Student ein bisschen Mitbestimmung hat. Außerdem ist es gerade im Studium so, dass man seine politischen Denkweisen schärft, das hat man in der Schule ja nicht gehabt. Deswegen finde ich die Wahlen vor allem gut, weil man dann schonmal im kleinen Stil die ganzen politischen Grundsätze, die man auch in der Regierung beziehungsweise in ganz Deutschland findest hier in kleineren Gruppen kennenlernt. Da fällt es einem leichter, sich zu orientieren als ich das bei meiner ersten Bundestagswahl mit 18 hatte, als ich noch in die Schule ging."

 

Daniel (21), VWL

"Ich kandidiere auch selbst und finde, dass gerade buf, was ich ja auch unterstütze, einfach die sinnvollste Aktion ist, um Studenten auch die Möglichkeit zu geben, mitzusprechen. Man sollte in den Fachschaften aktiv sein und möglichst auch im Asta, und durch die Kombination von beidem kann man was bewegen.

Der Asta allein hat zwar leider relativ wenig Macht, aber allein dadurch, dass wir auch den Fakultätsrat mitgewählt haben, ist sehr sinnvoll, weil dort Studenten und Profs  zusammen sitzen und auch dementsprechend wichtige Entscheidungen über Studiengebühren und Ähnliches treffen können, was ich auf jeden Fall sehr unterstütze."



Agnès (21), Geschichte, Politikwissenschaften und Soziologie

"Wählen ist für mich immer wichtig, weil ich hier studiere und möchte, dass Leute für meine Interessne kämpfen. Es gibt schon viele Probleme hier, das ist nicht wie in Frankreich, und ich möchte dass hier endlich etwas passiert. Deswegen wähle ich, um endlich Änderungen zu bekommen."



Michael (29), VWL

"Ich finde die Wahl wichtig, weil sie das Mitbestimmungsinstrument der Studenten ist, durch das wir auch noch Einfluss auf die Hochschulpolitik nehmen können. Ein weiteres Argument wäre, dass man da ja eine Vertretung für die Studenten wählt, das ist einfach eine Demokratie, die man wahrnehmen sollte, denn wer nicht wählen geht, der verzichtet eben auf sein Recht, und dieses Recht finde ich einfach wichtig. Ich wähle einfach, weil ich Leute kenne von denen ich weiß dass die hier meine Meinung vertreten."

Mehr dazu: