Umfrage: Freiwillig zum Wehrdienst?

Steffi & Kristina Bieda

Seit Jahren wird über die Abschaffung der Wehrpflicht diskutiert. Nun hat SPD-Politiker Kurt Beck vorgeschlagen, eine "freiwillige Wehrpflicht" einzuführen. Was sagen Freiburgs Männer dazu?



David, 20
Pharmaziestudent

"Den freiwilligen Wehrdienst finde ich sehr gut. Die Wehrpflicht ist doch fast überflüssig. Ich habe Zivildienst gemacht und fände es besser, wenn man die Wehrpflicht abschaffen würde. Man sollte freiwillig zur Bundeswehr gehen können."



Sebastian, 22
Soziologiestudent

"Freiwillige Wehrpflicht ist doch keine Wehrpflicht mehr, oder? Aber, wenn es freiwillig wird, dann ist das super. Von mir aus können sie die Bundeswehr auch ganz abschaffen. Die Wehrpflicht hat sich überlebt. Ich habe Zivildienst gemacht."


Christian, 25
Chemiestudent

"Ich denke, dass das nur ein halber Schritt in die richtige Richtung ist. Die Berufsarmee  wäre vielleicht sinnvoller als die freiwillige Wehrpflicht. Jeder sollte selbst entscheiden können, ob er eingezogen werden soll oder  nicht. Aber das ist ja heute nicht mehr so das Problem, wenn man keinen Wehrdienst leisten möchte.
Ich habe den Wehrdienst gemacht und gar nicht mal bereut. Ursprünglich war das nicht mein primärer Wunsch. Ich wollte eigentlich direkt studieren. Deswegen hat es mich Zeit gekostet und mich auch in meinen Plänen behindert."


Matthias, 27
Geologiestudent

"Im Prinzip finde ich die freiwillige Wehrpflicht eine gute Idee; ebenso, dass die allgemeine Wehrpflicht abgeschafft werden soll. Wir wären ja nicht die ersten, die sie abschaffen. Es funktioniert wohl auch mit einer Berufsarmee. Das einzige Problem daran ist, dass dabei wohl auch der Zivildienst wegfällt, wenn die Wehrpflicht freiwillig wird. Und ohne den ist die momentane Situation schwierig, weil viele Leute drauf angewiesen sind."


Stefan, 30
studiert Pflegepädagogik

"Ich bin sowieso gegen die Wehrpflicht. Von daher finde ich auch die freiwillige Wehrpflicht völlig daneben. Ich habe verweigert und Zivildienst geleistet."


Christian, 26
studiert Soziologie und Sprachwissenschaft

"Ich finde, dass die Wehrpflicht so bleiben sollte, wie sie ist. Eine Armee sollte auch aus Zivilisten bestehen, damit sie nicht ein separater Teil der Gesellschaft wird und dadurch schwerer kontrollierbar ist. Deswegen halte ich es für wichtig, dass es Wehrpflichtige gibt, die eine gewisse Durchlässigkeit in den Rest der Gesellschaft gewährleisten."


Nicolas, 23
hat "Elektronische Musik" studiert

"Ich habe Zivildienst gemacht und bereue es im Nachhinein. Ich war in der mobilen sozialen Pflege tätig, man kann den Leuten sozial gar nicht gerecht werden. Vielleicht hätte ich doch zum Bund gehen sollen. Das heißt aber nicht, dass ich Bund besser finde. Aber vielleicht hätte ich dann mehr für mich gelernt. Prinzipiell finde ich aber schon, dass man die Wehrpflicht abschaffen könnte."


Konrad, 16
Schüler

"Die Regelung der freiwilligen Wehrpflicht ist eigentlich unnötig, weil man sich ja trotzdem irgendwie berufen fühlt. Es heißt ja auch "Pflicht", und dann wird das jetzt als freiwillig abgestempelt. Das bringt eigentlich gar nix. So wie es ist, ist es gut. Ich werde jedenfalls zum Bund gehen."


Daniel, 25
Politikstudent

"Die neue Regelung halte ich für richtig. Man hat ja politisch zwei Ebenen. Die eine ist die Zivilgesellschaft. Die will, dass die Armee mehr eingebunden sein muss in die Gesellschaft, weil sich sonst der Soldat, also der Berufssoldat, immer mehr abspaltet von der Gesellschaft. Andererseits hast du die Ebene, dass heutzutage bei Kriegen im Grunde genommen nur noch Berufssoldaten wirklich was ausrichten können. Von daher halte ich die freiwillige Wehrpflicht für sinnvoll."