Umfallschutz im Kaufhaus

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, warum bei Rolltreppen das Geländer immer schneller läuft als die Treppe? Das ist nicht etwa ein Konstruktionsfehler, sondern der Sicherheit wegen eingebaut und in unserem durchregulierten Land sogar gesetzlich vorgeschrieben.

In der DIN EN 115 "Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Fahrtreppen und Fahrsteigen" heißt es: "Jede Balustrade muss an ihrer Oberfläche mit einem Handlauf versehen sein, der sich in derselben Richtung mit einer Grenzabweichung von 0% bis 2% der Laufgeschwindigkeit der Stufen, der Paletten oder des Gurtes bewegt." Dieser Sicherheitsgeschwindigkeitsüberschuss muss eingehalten werden, weil das Tempo der Gummihandläufe nicht exakt zu regeln ist. Sie werden wie ein Keilriemen über Reibung angetrieben und haben einen gewissen Schlupf, können also leicht verrutschen. Um diesen nicht exakt berechenbaren Tempoverlust zu vermeiden, wird der Handlauf prinzipiell schneller eingestellt als die Treppe: Wäre er langsamer, würde so manch älterer Zeitgenosse nach hinten umkippen.