Freiburg

"Überwältigende Anzahl an Hinweisen": Polizei findet gesuchtes Feuerwehrauto

Sina Schuler

Zahlreiche Zeugenhinweise haben die Polizei zu der Frau geführt, die mit einem Feuerwehrauto mit niederländischem Kennzeichen einen Unfall verursacht haben soll.

"Wir freuen uns über die überwältigende Anzahl an Hinweisen", sagt Polizeisprecher Thomas Spisla. Vergangenen Dienstag, 19. September, soll ein außer Dienst gestelltes Feuerwehrfahrzeug mit holländischem Kennzeichen in Haslach einen Lkw-Sprinter gestreift haben (die BZ berichtete). Auf den Vorfall angesprochen bestritt die Fahrerin des Feuerwehrautos, den Schaden verursacht zu haben, und entfernte sich vom Unfallort.


Fotos über Facebook

Am vergangenen Sonntag konnten Beamte nun das Feuerwehrauto samt Fahrerin in Freiburg ausfindig machen. Hinweise und Fotos seien vor allem über Facebook eingegangen. Ein Foto, das ein User in der Gruppe "Netzwerk Freiburg" gepostet hatte, zeigt das Fahrzeug offenbar auf einem Parkplatz an der Dreisam in Lehen.

Die Polizei konnte die Frau befragen und ihre Personalien aufnehmen. Zum Alter kann die Polizei derzeit wegen des Schichtwechsels keine Angaben machen. Nach dem Unfall hatte sie dem Fahrer des Lkw-Sprinters den Zettel, auf dem er das Kennzeichen notieren wollte, aus der Hand geschlagen. Seinen Sohn fasste sie an die Nase, als er Fotos gemacht hatte.

Mehr zum Thema: