Phänomen

Überschallknall verunsichert einige Menschen im Raum Freiburg

Julia Dreier, Oliver Huber & aktualisiert um 15.40 Uhr

Im Raum Freiburg haben die Menschen über einen lauter Knall gerätselt. Von einer Explosion oder einem abgefallenen Balkon war die Rede. Nun gibt es eine ganz einfache Erklärung.

In der Facebook-Gruppe "Netzwerk Freiburg" gibt es zu einer Meldung über einen oder mehrere Knalle heftige Reaktionen. Die Menschen wollen von Riegel über Emmendingen bis Kirchzarten das Phänomen wahrgenommen haben. Über die Ursache gab es zunächst Unklarheit. Es wurden abstruse und witzige Spekulationen angestellt.


Der initiale Beitrag in der Facebook-Gruppe um kurz nach 10 Uhr lautet: "Explosion in Freiburg Haslach???"

Darauf gibt es innerhalb kürzester Zeit mehr als hundert Kommentare. Hier eine Auswahl:
  • "Bei uns in March haben die Scheiben geklirrt!"
  • "Hat sich wie ne Explosion oder ne Sprengung angehört. Fabriktank o.ä explodiert?"
  • "Wenn ihr aus dem Fenster schaut, seht ihr irgendwas?"
  • "Leute, habt ihr echt noch nie einen Überschallknall gehört? Generation Facebook *kopfschüttel*...."
  • "Ein Überschallknall war es - nach meinem Ermessen - nicht. Es waren keinerlei andere ’normale’ Flugzeuggeräusche hörbar."
  • "Chemie Werk in Freiburg oder außerhalb"
  • "In Emmendingen hat’s auch gekracht... dachte der Balkon wäre abgefallen... "
  • "Komisch ist, dass die Feuerwehr, die fast vor meiner Türe ihre Wache hat, nicht ausrückt!"
  • "Würde vorschlagen das alle mal bei der Polizei anrufen und fragen"
  • "+++ Nordkorea teilt mit: Abgeschossene Rakete erreicht Freiburg +++"
  • "Steht Fessenheim noch? Denn aus der Ecke hört man keine Kommentare"
  • "Nur mal so zum ’Nachdenken’ ... Es könnte sich wirklich um ein größeres Ereignis handeln, bei dem es z.B. zumindest Sachschaden gegeben hat. Und da wäre es doch sicher angebracht dann die ’Spaßkommentare’ nicht zu posten. Bin gespannt auf ’Fakten’"
  • "Vielleicht hat jemand gestern Bohnen gegessen"
  • "Die Welt geht unter"
  • "Freunde, die Polizei spricht von einem Überschallknall!"
  • "Überschallknalle kennen wir hier im Schwarzwald seit der Kindheit..."
Eine offizielle Bestätigung, dass es sich bei dem Phänomen um einen Überschallknall gehandelt hat, steht noch aus. Aus Kreisen der Bundeswehr verlautete jedoch, dass es sich um einen Flieger auf französischem Terrain gehandelt hat. Ein Überschallknall sei auch in einer Entfernung von 60 bis 70 Kilometern noch zu hören. Weder die Freiburger Polizei noch das Regierungspräsidium konnten zunächst etwas zur Ursache des Knalls sagen. Auch Erdbeben können mitunter Knallphänomene hervorrufen, ein solches hat es in Südbaden jedoch am Donnerstag nicht gegeben.

Bürger, die sich Sorgen machen und herausfinden wollen, ob es sich bei einem Knall um einen Überschallknall handelt, können sich übrigens direkt an das Luftfahrtamt der Bundeswehr wenden. Die kostenfreie Rufnummer lautet: Tel. 0800-8620730. Am Vormittag sind dort keine Anrufe aus der Region Freiburg eingegangen.

Video: So hören sich Überschallknalle übrigens an:


Überschallknall

Bei einem Flug senden Flugzeuge Druckwellen aus, die mit Schallgeschwindigkeit vor ihnen herfliegen. Wenn die Flugzeuge beschleunigen, holen sie ihre eigenen Druckwellen ein, die zusammengepresst werden und sich auftürmen. Die Jets fliegen durch die Wellenwand – und Bumm! Sie durchbrechen die Schallmauer.