EHC im Glück

Überraschung: Stürmerstar Radek Duda bleibt doch bei den Wölfen

BZ-Redaktion

Gleich zwei gute Neuigkeiten für die Wölfe: am Freitag gab es die Lizenz für die neue Saison in der DEL2 und mit im Boot bleibt Stürmerstar Radek Duda – ein Überraschungscoup.

Nach Ablauf der erfolgreichen vergangenen Saison war klar: das Grundgerüst der Wölfe bleibt zusammen. Einige Veränderungen deuteten sich dennoch an. Dabei war eigentlich sicher, dass auch Stürmerstar und Toptorschütze Radek Duda eine neue Herausforderung im europäischen Ausland annehmen würde. Dies teilte er dem Verein im Mai mit. Es wäre der 27. Vereinswechsel in der langen Karriere des Tschechen gewesen.


"Wir hatten ein großartiges Jahr in Freiburg, fühlen uns hier wie zuhause und haben festgestellt: Hier würden wir sehr gerne bleiben."Radek Duda

Duda trägt weiterhin das Trikot der Freiburger

Doch nun folgt die Überraschung. Am Samstag teilte der EHC in einer Pressemitteilung mit, dass Duda für eine weitere Saison in Freiburg bleibt. In der Sommerpause war trotz der goldenen Perspektive des Angreifers der Kontakt zwischen Verein und Spieler nie abgerissen. Das wird nun belohnt:der 38-Jährige setzt sein Engagement im Breisgau fort.
Der Tscheche sagte dazu: "Ich möchte da spielen, wo sich meine Familie und ich wohlfühlen. Wir hatten ein großartiges Jahr in Freiburg, fühlen uns hier wie zuhause und haben festgestellt: Hier würden wir sehr gerne bleiben." Der EHC Freiburg empfängt den Routinier natürlich mit offenen Armen, denn der tschechische Ex-Nationalspieler hat sich in der Spielzeit 2016/17 zu einem echten Leistungsträger entwickelt und verlässlich für Tore und Vorlagen gesorgt. 53 Scorerpunkte sammelte Duda in ebenso vielen Partien. Diese Produktivität steht Trainer Leos Sulak nun auch in der neuen Saison zur Verfügung.

"Wir sind sehr froh, dass wir weiter mit Radek Duda zusammenarbeiten können. Spieler mit seiner Qualität und Erfahrung sind selten", sagte der EHC-Vorsitzende Werner Karlin.

Lizenz für die neue Saison in der DEL2

Am Freitag hat der EHC Freiburg zudem die Lizenz für die neue Saison in der DEL2 erhalten. Sie beginnt am Freitag, 15. September. Mit dabei sind alle 13 Teams, die sich sportlich qualifiziert haben - also auch die Wölfe - plus der Aufsteiger aus Bad Tölz.

Für den EHC Freiburg bedeutet dies die Bestätigung der engagierten Arbeit auf und neben dem Eis. In der vergangene Saison hatte sich das Freiburger Team mit einem 7. Platz fürs Playoff-Viertelfinale qualifiziert und sich in der DEL2 verdient gemacht. Auch neben dem Eis wurde sorgfältig gearbeitet. Denn finanziell bleibt der EHC, was den zur Verfügung stehenden Etat anbetrifft, einer der Kleinen der Liga. Doch ähnlich dem Sportclub wird auch hier professionell und solide gewirtschaftet.

Mehr zum Thema: