u-Asta forciert Boykott gegen Studiengebühren

Markus Hofmann

Es wird ernst: Der u-Asta der Freiburger Uni forciert seine Bemühungen, die Einführung der Studiengebühren durch einen Boykott zu verhindern. Ab kommender Woche werden zahlreiche Aktionen in der Uni im Zuge einer Informationsoffensive starten. Derweil liegt fudder ein erster Zwischenstand vor, was die Boykottzahlungen auf das Treuhandkonto betrifft.

Einem (heute um 13:39 Uhr verschickten ) Boykott-Newsletter des u-Asta ist zu entnehmen, dass bislang 68 Personen die Studiengebühren in Höhe von 500 Euro auf das Treuhandkonto überwiesen haben. Angesichts des angestrebten "Quorums" von 5500 Studenten sind das nicht besonders viele. Aber: "Das Treuhandkonto ist erst vor Weihnachten eröffnet worden", sagt Benjamin Greschbach (23, Informatik / Psychologie), der Vorsitzende des u-Asta. "Dass über die Feiertage nicht viel passiert, war klar." Ein weiterer Aspekt: Erst am kommenden Montag beginnt die einmonatige Rückmeldefrist. Tendenziell werden die Studenten die Gebühren vermutlich zum Ende der Frist überweisen. Ob das Geld dann direkt in die Unikasse oder aufs Treuhandkonto fließt - das ist die spannende Frage!


Um das Potential der Boykottwilligen besser einschätzen zu können, haben Freiburger Studenten der Soziologie eine Umfrage unter ihren Kommilitonen gestartet. Inwiefern diese Umfrage als repräsentativ angesehen werden kann, können wir gegenwärtig nicht beurteilen. Das offizielle Ergebnis der Befragung liegt noch nicht vor. Ein Zwischenergebnis, das heute im Newsletter des u-Asta publiziert worden ist, besagt, dass sich zwischen 31 und 46 Prozent der Befragten (Anzahl: 500) an dem Boykott beteiligen wollen. Die Autoren des Newsletters ziehen daraus folgende Schlussfolgerung:

"Es ist also durchaus Potenzial vorhanden - wenn wir es jetzt noch schaffen, auch die Unentschlossenen zu überzeugen (der Hauptgrund für ein "weiß nicht" ist Angst vor Exmatrikulation, die mindestens bis zur ersten Mahnung aber völlig unbegründet ist) haben wir gute Chancen, das Quorum mehr als gut zu erreichen!"

Mehr dazu:

  • Am kommenden Sonntag, 14.1., veranstaltet der u-Asta um 18 Uhr in der Belfortstr. 24 eine Boykottschulung für mögliche Mitstreiter.
  • Mo, 15. Jan, 18.00 Uhr, HS 1098: Weitere Boykott-Info-Veranstaltung. Diese wird nun regelmäßig montags um 18 Uhr im Hörsaal 1098 stattfinden
  • Mo, 15. Jan, 19.00 Uhr, Werthmannsplatz (vor KG I): Montags-Glühwein