Türmer gesucht! Willst Du bei Sonnenauf- oder Sonnenuntergang auf dem Theater stehen und über Freiburg wachen?

Laura Sophie Jung

Freiburg bekommt einen Türmer! Ab dem 20. Juni wird ein Jahr lang zu Sonnenauf- und Sonnenuntergang ein anderer Freiburger, eine andere Freiburgerin auf dem Dach des Theater Freiburg stehen, und auf die Stadt hinunterschauen. Und Du kannst mitmachen! Wie das geht:



Vom Dach des Freiburger Theaters aus weitet sich nach Osten der Blick über die Innenstadt in Richtung Schlossberg und Schwarzwald, nach Westen über die Rhein-Ebene bis hin zu den Vogesen. Bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang kann man von dort oben jeweils für eine Stunde sich selbst und die Stadt Freiburg auf neue Art erfahren.


Das Projekt "Die Türmer von Freiburg" der Choreographin Joanne Leighton bietet 730 Freiburgern an, über die Stadt zu wachen: Ab 20. Juni besteht ein Jahr lang die Möglichkeit, eine Stunde völlig allein in einem Kasten aus Holz und Glas zu verbringen. Anmelden kann man sich ab sofort.

Im Mittelalter und der Frühen Neuzeit war es die Aufgabe des Türmers, von seinem Posten aus die Umgebung zu beobachten und für die Sicherheit der Stadt zu sorgen. Das bereits mehrfach in Frankreich unter dem Titel "Les Veilleurs de..." realisierte Format möchte eine ähnliche Erfahrung jetzt in Freiburg möglich machen. Dabei soll laut Ankündigung vor allem die Qualität von Präsenz fühlbar werden. Der Türmer ist Darsteller, Bewohner der Stadt und zugleich ihr Beobachter.

Auf die Erfahrung des Wachens und Alleinseins bereitet ein Workshop zur Körperwahrnehmung vor. Außerdem stehen unmittelbar vor der Stunde als Wächter Freiburgs den Türmern Begleiter zur Seite, die sich ebenfalls bereits jetzt anmelden können und dann auf ihre Rolle vorbereitet werden. Sie nehmen die Türmer in Empfang und helfen ihnen dabei, den Alltag hinter sich zu lassen: Alles, was die unmittelbare Begegnung mit der Stadt und dem eigenen Körper beeinträchtigen könnte, wird abgelegt – das Smartphone, die Kamera, Zigaretten und auch die Armbanduhr.

Nach seiner Stunde auf dem Theaterdach wird jeder Türmer fotografiert und in einen Raum geleitet, wo er seine Erfahrung im Gästebuch festhält. Am Ende des Projekts entsteht aus diesem Material eine Publikation. Während der 365 Tage wird es immer wieder die Möglichkeit geben, auch als Nicht-Türmer am Projekt teilzuhaben. Auf einem Blog werden Teilnehmer vorgestellt und deren Beobachtungen und Gedanken nachzulesen sein. Außerdem sollen immer wieder "Türmertage" stattfinden, an denen man den Turm besichtigen und Einblick in den Verlauf des Projekts erhalten kann. Diese Zugänglichkeit ist zentraler Aspekt des Projekts, das – so Joanne Leighton – "einer ganzen Bevölkerung und ihrem Lebensraum gewidmet ist".

Mehr dazu:

  • Information & Kontakt: 0761.201 29 72, Dienstag bis Freitag 12-15 Uhr
[Bild: Theater Freiburg]