Tritt die Freiburger SPD-Stadträtin Julia Söhne bei der Bundestagswahl an - in Lörrach?

Daniel Laufer

Julia Söhne könnte für die SPD bei der Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Lörrach antreten. Der Kreisvorstand habe sie gefragt, sagt die 22-Jährige zu fudder:



Julia Söhne könnte für die SPD bei der Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Lörrach antreten. Der Kreisvorstand habe sie gefragt, sagt die 22-Jährige zu fudder.


Seit der Kommunalwahl 2014 sitzt die Studentin der Politikwissenschaft im Freiburger Gemeinderat. "Ich bin hier aufgewachsen, aber meine Familie stammt aus Müllheim. In den Sommerferien war ich immer dort."

Die Konkurrenz ist stark

Kandidiert Söhne, dürfte sie es schwer haben. "Ich würde meine Kandidatur als Chance begreifen, mit relativ wenig Druck in den Wahlkampf zu gehen und das einfach mal auszuprobieren."

Bei der Bundestagswahl 2013 kam Thomas Mengel für die SPD in Lörrach auf 24,6 Prozent der Erst- und 21,8 Prozent der Zweitstimmen. Nur halb so viel wie Armin Schuster von der CDU, der zum zweiten Mal in Folge das Direktmandat holte. Schuster wird wohl wieder antreten.

Auch die südbadischen SPD-Abgeordneten Elvira Drobinski-Weiß (Offenburg) und Rita Schwarzelühr-Sutter (Waldshut) werden vermutlich erneut kandidieren. "Es würde schwierig, in der Landesliste vor ihnen zu landen", so Söhne.

Was macht Gernot Erler?

Unklar ist noch, ob der Freiburger SPD-Abgeordnete Gernot Erler weitermachen wird. Seit 1987 sitzt er im Bundestag, ist mittlerweile 72 Jahre alt. 2013 verlor er sein Direktmandat nach drei Wahlperioden an Matern von Marschall von der CDU, schaffte aber den Einzug über die Liste.

Erlers Entscheidung soll nach der Sommerpause feststehen, sagt Julien Bender, Vorsitzender des Freiburger Kreisverbands.

Gerade mal 12,7 Prozent der Stimmen holte die SPD bei der Landtagswahl im März. "Ein ähnlicher Rückgang bei der Bundestagswahl würde bedeuten, dass wir viel weniger Mandate hätten als bisher. Da brauchen wir nicht groß darüber reden, wer wo eine Chance hat, zu kandidieren", sagt Bender. Nach fudder-Informationen zählt er selbst zu den etwaigen Kandidaten für Erlers Nachfolge.

Lörrach - oder doch Freiburg?

Ob auch Julia Söhne gerne in Freiburg antreten würde? Festlegen will sie sich nicht. "Ich weiß nicht, was morgen oder übermorgen ist."

Bis Anfang der Woche will sie zumindest entscheiden, ob sie für eine Kandidatur in Lörrach zur Verfügung steht. Über diese würden am Ende die Mitglieder abstimmen.

Mehr dazu:

[Archivfoto: Ingo Schneider]