Trigema-Chef Wolfgang Grupp spricht in Freiburg über die Zukunft des Handels

fudder-Anzeige

Wenn am 2. Juni die E-Commerce-Konferenz "OXID Commons" in der Messe Freiburg beginnt, wird Wolfgang Grupp die Eröffnungs-Keynote halten. Der Trigema-Chef sagt: "Früher habe ich 1000 T-Shirts an einen Händler verkauft, heute verkaufe ich 1000 T-Shirts einzeln über das Internet in alle Welt". Hier kannst Du Tickets gewinnen:



Die Konferenz geht der Frage nach, wie Unternehmen unter dem Druck der Digitalen Transformation online erfolgreich verkaufen. Einer, der das bereits tut, ist Wolfgang Grupp, Chef von Trigema, der als Unternehmer persönlich haftet und für 1200 Mitarbeiter verantwortlich ist.


Vernetzung nimmt zu

Omnichannel ist ein Begriff, der längst nicht mehr nur mobiles Shopping, sondern die Integration und Digitalisierung der gesamten Supply-Chain meint. Das betrifft auch Industrieunternehmen. "Über einen Webshop, der bis in die Prozesse der Produktion integriert ist, erhält ein Unternehmen unter dem Stichwort Industrie 4.0 völlig neue Möglichkeiten für intensivste Kundenbindung und innovative Serviceangebote mit Mehrwert", sagt OXID CEO Roland Fesenmayr.

Auf der Commons treffen sich dieses Jahr erstmals die beiden Welten E-Commerce und Industrie 4.0: "Beide können voneinander lernen. Der E-Commerce hat viele Schritte der Digitalen Transformation bereits geschafft. Die Industrie steht gerade an der Schwelle dazu", sagt Rudolf Mietzner, Netzwerkmanager der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg connected (bwcon). Eine in die Commons integrierte und gemeinsam mit der bwcon durchgeführte Fachtagung Industrie 4.0 widmet sich dem Thema in seiner Gänze: optimierte Prozesse und integrierte Systeme erlauben heute Umsatzgenerierung auf den globalen Märkten und schaffen Raum für neue Geschäftsmodelle. Mit Prof. Dr. Heiner Lasi, Leiter des Ferdinand Steinbeis Instituts und Prof. Dr. Axel Sikora von der Hochschule Offenburg ist das Panel prominent besetzt.



Wissensaustausch und Networking

Oliver Lucas, Gründer von ecom consulting, spricht zum vernetzten Handel. Kore Nordmann, Mitgründer der Qafoo GmbH, mit seinem Vortrag "Schafft mein Shop das?" und Dr. Carola Lilienthal, Senior Softwarearchitektin bei der WPS - Workplace Solutions GmbH und Autorin von "Langlebigen Software-Architekturen", betrachten die technologischen Herausforderungen an E-Commerce-Strukturen und ihre Belastbarkeit.

Weitere Sprecher der OXID Commons 2016 sind u. a. Johannes Altmann, Geschäftsführer von Shoplupe, Shopmacher-Gesellschafter Marcus Diekmann, Ralf Mager, Head of E-Commerce von Loden Frey, sowie Prof. Dr. Florian C. Kleemann von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart.

Tickets

Der Konferenztag endet mit der Preisverleihung des Golden Cart Awards 2016 und einer großen Networking-Veranstaltung. Tickets zur OXID Commons 2016 gibt es auf http://www.oxid-commons.de/tickets.html" titel="">oxid-commons.de.

Verlosung

Um eine von drei Freikarten für die Konferenz zu gewinnen, schicke eine E-Mail mit dem Betreff "Grupp" an gewinnen@fudder.de?subject=" titel="">gewinnen@fudder.de. Einsendeschluss ist Freitag, 27. Mai, 14 Uhr. Die Gewinner erhalten einen Gutscheincode per E-Mail. Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr dazu:

  • Was: OXID Commons E-Commerce-Konferenz
  • Wann: 2. Juni 2016
  • Wo: Messe Freiburg



Über OXID eSales

Die OXID eSales AG gehört zu den führenden Anbietern von E-Commerce-Lösungen und Dienstleistungen. Auf Basis der OXID-Plattform lassen sich skalierbare, modulare und hochwertige Webshops in allen Branchen, für B2B ebenso wie für B2C, aufsetzen und effizient betreiben. Im B2C-Geschäft vertrauen Unternehmen wie Porsche Design, Melitta, Trigema, Lascana, oder Intersport auf OXID. Die umfassende Lösung für B2B-Shopbetreiber nutzen unter anderem 3M, Murrelektronik oder Unilever Food Solutions. Die modulare Standardsoftware wird dabei von über 150 Solution Partnern nach Wunsch implementiert, eine stetig wachsende Open Source-Gemeinde sorgt stets für neue und marktgerechte Impulse, mit der die Software voll dem Bedarf entspricht. Webshop, Mobile und Point of Sale (POS) decken dabei das volle Multichannel-Spektrum ab.

[Fotos: OXID eSales]