Trauer in der Graffitiszene: DARE ist tot

David Weigend

Der Basler Graffiti-Künstler Sigi von Koeding (Dare) ist am Samstag in Basel im Alter von 41 Jahren gestorben. Er erlag einem Hirntumor. Dare war seit 1986 als Schriftkünstler aktiv und gilt als einer der ersten Menschen, die Graffiti in Europa salonfähig machten.



Andreas Ernst, einer der wichtigsten Freiburger Graffitikünstler, sagt: "Dare war ein echter Oldschooler und ein Wegbereiter für Graffiti in ganz Europa. In Basel malte er die ersten Bilder, die es dort überhaupt gab. Er war extrem produktiv und arbeitete von 1986 kontinuierlich bis heute. Einige kennen vielleicht diese lange Betonwand in Basel zwischen den Badischen Bahnhof und dem SBB. Die hat er von vorne bis hinten vollgesprüht, in Top-Qualität.


Dare war bekannt für seine auffälligen Schriftzüge. Sein Schriftbild ist sofort erkennbar, sein Stil hat viele geprägt. Er pflegte viele Freundschaften und hatte ein beachtliches Netzwerk in der Szene, mit sehr vielen Kontakten. Seit 1990 lebte er von Auftragsarbeiten - einer der ersten Writer, die sich das leisten konnten. Auch in der Kunstszene war DARE anerkannt. So gestaltete er etwa die Villa von Gunter Sachs am Wörthersee."

Die Trauerfeier findet übermorgen, am 12. März 2010, um 13.30 Uhr auf dem Friedhof am Hörnli in Basel statt.

Mehr dazu: