Dreisamuferweg

Tote Frau in der Dreisam gefunden – Polizei geht von einem Verbrechen aus

Frank Zimmermann

Am Sonntagmorgen hat eine Joggerin in der Dreisam direkt hinter dem Schwarzwald-Stadion die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass sie Opfer eines Verbrechens wurde.

Endgültig Aufschluss über die Todesursache sollen die Untersuchungen des rechtsmedizinischen Instituts am Montag bringen. Die Polizei hat noch am Sonntag eine 40-köpfige Sonderkommission gebildet.


Die Polizei sperrte den Dreisamuferweg ab

Es ist herrliches Wetter am Sonntagvormittag an jenem renaturierten Teil der Dreisam, der bei Radfahrern, Joggern und Spaziergängern so beliebt ist. Kinder spielen mit ihren Eltern am Ufer, ein Mann sonnt sich auf Steinen liegend, Radfahrer fahren auf dem Dreisamuferradweg in Scharen Richtung Innenstadt und stadtauswärts. Doch beim Ottiliensteg beim Schwarzwaldstadion, über den man zum anderen Dreisamufer wechseln kann, ist die Durchfahrt durch ein Absperrband komplett blockiert.
Aktuelle Nachrichten aus Freiburg und Südbaden gibt es per Push-Nachricht aufs Smartphone mit unserer News-App BZ Smart: Jetzt kostenlos downloaden!

Vom Steg aus sieht man in einiger Entfernung, direkt hinter der Nordtribüne des Stadions, Polizeiautos und andere Fahrzeuge. Kriminaltechnische Ermittler in weißen Schutzanzügen sind bei der Spurensicherung, sie suchen den Boden ab. Jedes Papier und jeder Kaugummi in der Umgebung werden eingesammelt. "Jedes Zettelchen kann wichtig sein", sagt Polizeisprecherin Laura Riske. Nahe dem Fundort lag ein weißes Damenfahrrad, die Polizei geht davon aus, dass es der Toten gehörte. Die Beamten haben ein grünes Zelt aufgebaut, das den Leichnam vor Schaulustigen verbirgt.

Polizei gibt Identität der jungen Frau noch nicht bekannt

Eine Joggerin fand die Leiche der jungen Frau am Sonntagmorgen gegen 8.20 Uhr. Zu dem mutmaßlichen Opfer will die Polizei am Sonntag noch keine Angaben machen, auch nicht zu Alter und Kleidung; die Tote sei zwar identifiziert, die Beamten müssten aber erst die Angehörigen erreichen, sagt Polizeisprecherin Riske am Nachmittag und bittet um Verständnis, was die Zurückhaltung gegenüber der Öffentlichkeit betrifft.

Die Todesursache sei unklar, hatte es schon mittags auf Anfrage der BZ geheißen, und Sprecherin Riske wiederholt diese Aussage am späten Nachmittag. Die Gesamtumstände sprächen zwar dafür, dass es sich um ein Tötungsdelikt handle, man müsse aber das Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung am Montag abwarten. Offenbar gibt es keine nach außen sichtbaren Zeichen dafür, dass die Frau umgebracht wurde.

Die Polizei bestätigt, dass die Leiche im Wasser gefunden wurde. Ob der Fundort allerdings auch der Tatort ist, lässt sie offen. Passanten werden befragt, ob sie nachts an der Dreisam unterwegs gewesen seien und ihnen etwas aufgefallen sei. Der genaue Todeszeitpunkt steht noch nicht fest.

Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden

Die Ermittler suchen deshalb weiterhin Zeugen, die von Samstagabend bis Sonntagmorgen, 8.20 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen in jenem Bereich des Dreisamufers gemacht haben, sie werden gebeten, sich unter Tel. 0761 / 882-5777 zu melden.

Sollte sich bestätigen, dass die junge Frau getötet wurde, wäre dies in Freiburg das zweite Tötungsdelikt in diesem Jahr. Im August war eine 31 Jahre alte Frau im Stadtteil Lehen von ihrem WG-Mitbewohner erstochen worden.

Mehr zum Thema: