Totalschaden: 20-Jährigem misslingt Flucht vor Polizei

fudder-Redaktion

Ein junger Autofahrer hat am Samstagmorgen in der Nähe der Schlatthöfe (B 31) sein Auto so unglücklich zwischen zwei Bäume manövriert, dass er eingeklemmt wurde und die Flucht vor der Polizei aufgeben musste. Diese wollte den Betrunkenen aufgrund seiner unsicheren Fahrweise kontrollieren.

Gegen 3 Uhr wollte eine Polizeistreife auf der Freiburger Landstraße einen Autofahrer kontrollieren, der durch seine unsichere Fahrweise auffiel. Als der 20-Jährige das aufleuchtende Anhaltesignal "Bitte folgen" wahrnahm, bog er nach rechts in den Wald Richtung Schlatthöfe ab. Er hatte die Absicht, sich der Polizeikontrolle zu entziehen.


Sein Pech: Zufällig befand sich hinter ihm eine zivile Polizeistreife. Diese nahm die Verfolgung auf. Der junge Autofahrer verunglückte mit seinem Fahrzeug, das französische Kennzeichen trug, so dass an dem Wagen wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Das Auto des 20-Jährigen war zwischen Bäumen eingeklemmt, so dass der Fahrzeuglenker im eigenen Auto gefangen war und nicht weiter flüchten konnte. Wie sich später herausstellte, war der Fahrer mit knapp zwei Promille stark alkoholisiert. Er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und hatte das Auto weder versichert noch zum Verkehr zugelassen.

Mehr dazu: