Totale Überwachung: Ein Tag mit Paul

Carolin Buchheim

Wer Bedenken bezüglich RFID-Chips, DNA-Tests, Online-Datenbanken, Kundenkarten und biometrische Ausweisen äußert, wird schnell als Datenschutz-Fanatiker dargestellt. "Ach, Ich hab' nichts zu verbergen, von mir können die alles wissen!" lautet ein viel gesagtes Gegenargument. Wie viele Daten man heutzutage schon von sich preis gibt, und wie durchschaubar man sich durch die Nutzung moderne Technik macht, hat Johannes Widmer im Rahmen seiner Bachelor-Abschlussarbeit für den Studiengang Digital Media an der Hochschule Ulm in einer Flash-Animation dargestellt.



Man begleitet Paul durch einen ganz normalen Tag; Er benutzt sein Handy, druckt an einem Laserdrucker einen Brief aus, surft im Internet, schaut Digitalfernsehen und bucht einen Flug. Zu jeder von Pauls Tätigkeiten gibt es erklärende Texte und Filme mit weiterführenden Informationen.


Hat man sich schon einmal mit dem Thema beschäftigt, hält die Flash-Animation zwar keine großartigen neuen Erkenntnisse bereit, war einem das Thema bisher jedoch egal, könnte man richtiggehend schockiert werden. Und danach vielleicht auch nicht mehr so schnell sagen „Ach, Ich hab' doch nichts zu verbergen!“  Hier geht's zur Animation.

(via yigg.de)