Topfverkäufer mit Stahlrute attackiert

David Weigend

Gestern Nachmittag führte der Konflikt zwischen einem holländischen Topfverkäufer und seinem Kunden zum Polizeieinsatz. Der Verkäufer hatte dem 32-Jährigen ein vermeintlich hochwertiges Küchenmesser-Set und einen Kochtopf verkauft.

Der Kunde stellte aber kurz darauf fest, dass die Ware wohl doch nicht ganz so hochwertig war, wie angepriesen und wie es der Preis erwarten ließ. Verkäufer und Kunde trafen sich erneut, unter einem Vorwand. Der Kunde brachte zwei Kollegen mit. Zu dritt setzten sie dem Händler mit Gummiknüppel und Stahlrute zu und zwangen ihn zur Herausgabe seines Geldes.


Die Polizei nahm im Lauf des Abends den schlagkräftigen Kunden und seine beiden Begleiter fest. Der 32-jährige wurde bereits mit Haftbefehl wegen anderer Straftaten gesucht. Er hatte noch acht Monate Haft abzusitzen und befindet sich  nun wieder in Haft. Es folgt eine Anzeige wegen schwerem Raub. Seine beiden Begleiter wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Auf sie wird das gleiche Strafverfahren zukommen.