Tödlicher Lamborghini-Unfall auf der A5

Carolin Buchheim

Zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 00:40 Uhr auf der A5 zwischen den Anschlussstellen Freiburg-Nord und Teningen.

Nach den Informationen der Autobahnpolizei und der Meinung eines Sachverständigen ereignete sich der Unfall wie folgt:

Ein Opel Vivaro aus dem Offenburger Raum wollte ein vor ihm fahrendes Wohnmobil überholen. Er hatte bereits zum Überholen angesetzt, als der 44-jährige Fahrer bemerkte, dass von hinten ein Auto mit sehr hoher Geschwindigkeit angefahren kam. Daraufhin brach er sein Vorhaben ab.


Bei dem schnell heranfahrenden Auto handelte es sich um einen Lamborghini aus dem Emmendinger Raum. Dessen 39-jähriger Fahrer lenkte nach rechts, um dem Opel auszuweichen. Dabei geriet er ins Schleudern und stieß mit seinem PKW unter die Mittelleitplanke, unter der er 40 Meter weiter schleuderte. Hierdurch wurde die Beifahrertüre abgerissen und der nach dem jetzigen Stand der polizeilichen Ermittlungen nicht angegurtete Beifahrer aus dem Auto geschleudert. Der 31-jährige Mann aus Rheinland-Pfalz starb hierbei vermutlich sofort.

Der Fahrer des Lamborghini wurde schwer verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 60.000 Euro.

Die Autobahn war für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten bis 05:20 Uhr voll gesperrt.