Titelkampf wörtlich genommen

Dirk Philippi

Beginnen wir so: Betrachtet Euch das Bild links von dem jungen Mann mit den Nasenpflastern und der geschundenen Lippe. Der gezeichnete Sportler heißt Leonardo Soledispa und Ihr sollt nun raten, welche Sportart er betreibt! Drei Versuche seien Euch gegönnt. Na, eine Idee? Klickt dann auf "weiterlesen". Tipp: Es handelt sich nicht um rhythmische Sportgymnasitik und Synchronschwimmer ist Soledispa auch nicht.

Die gesuchte Sportart lautet: Fußball! - Hat das jemand richtig?

Über eine Kurzmeldung auf Spiegel Online sind wir neugierig geworden, auf das, was sich am Wochenende im letzten Spieltag um die ecuadorianische Meisterschaft zugetragen hat. Folgende Situation: "El Nacional Quito", das 0:0 spielte, konnte vom Erzrivalen "LDU Quito" in letzter Sekunde noch vom ersten Platz verdrängt werden, falls LDU in seiner Partie den "SC Barcelona Guayaquil" besiegen würde. Nun ja, das Spiel endete 1:1 und statt Meisterfeier rangen die Spieler mit sich, der Armee und der Polizei. Mittlerweile hat der Ecuadorianische Fußballverband, FEF, drakonische Strafen ausgesprochen. So sind beispielsweise WM-Teilnehmer Augustin Delgado ("Ich bitte die Fans, alle jungen Leute und Kinder für mein Benehmen um Verzeihung") und Teamkollege Carlos Espinola von LDU für jeweils ein Jahr (!) gesperrt. Ferner erhielten neun weitere Spieler beider Mannschaften Sperren von zwei bis zu zwölf Monaten.


Auf Youtube findet ihr verschiedene Videos zum Titelkampf:

1) Spiel, Kampf & Meisterfeier (allerdings mit vollkommen unangebrachter Comicvertonung)
2) Nachrichtenausschnitt