Time Warp: Drogenkontrolle auf der Autobahn

Carolin Buchheim

An diesem Wochenende wurden an der A5 im Zuge einer regionalen Großfahnung in einer Vielzahl von Fällen Drogen und geschmuggelte Zigaretten gefunden, illegal sich aufhaltende Ausländer aufgegriffen und gesuchte Straftäter festgenommen. Anlass der Fahndung war eine "szenetypische Veranstaltung in Nordbaden", das Time-Warp-Festival in Mannheim, zu der Techno-Fans aus West- und Südeuropa erwartet wurden.

Mehr als 50 Beamte der Bundespolizei des Zolls, der Bereitschaftspolizei und dem Fahndungsdienst des Autobahnpolizeireviers Umkirch waren bis heute Vormittag im Einsatz.


Am Samstag konnten 15 Fälle des unerlaubten Drogenbesitzes beziehungsweise der verbotenen Betäubungsmitteleinfuhr festgestellt und eine größere Menge an Betäubungsmitteln, vorwiegend Ecstasy, sichergestellt werden.

Der Hautpschmuggler, ein Schweizer, hatte schon bei Beginn seiner Reise im Bus begonnen, Drogen zu verkaufen, und war, laut Polizeiangaben "hinsichtlich des Verstecks der Drogen nicht gerade sehr einfallsreich gewesen": Er hatte seine Drogen im Abfall versteckt. Der 16-jährige wurde vorläufig festgenommen, musste sich kriminalpolizeilichen Maßnahmen unterziehen und wurde in der Nacht seiner Mutter in die Schweiz übergeben. Heute wurden die Veranstaltungsbesucher auf ihrer Rückreise Kontrollen unterzogen. Hierbei konnten, ebenfalls in einem Reisebus, in 21 Fällen Drogen aufgefunden werden.

Dem mitreisenden und die Fahrt organisierenden Drogenhändler wurde dabei aber sein eigenes Geltungsbedürfnis zum Verhängnis. Auf einem Videoband, welches in seiner mitgeführten Kamera einlag, hatte er sich stolz mit einer größeren Menge an unterschiedlichsten Drogen, vornehmlich Ecstasy und Kokain, präsentiert. Darüber hinaus dokumentierte er den Verpackungsvorgang in seiner Wohnung und die ihn dabei unterstützenden Freunde. Der  26-jährige Militärangehörige wurde festgenommen. Kriminalpolizeiliche Maßnahmen wurden sowohl in Deutschland als auch der Schweiz eingeleitet.

Neben sechs weiteren Fällen von geschmuggelten Drogen konnten in zwei Fällen mehrere geschmuggelte Zigaretten, in sechs voneinander unabhängigen Fällen illegal aufhältige Ausländer und weitere Straftaten bei dieser Fahndungsmaßnahme entdeckt werden.