Tim Kasher im Swamp: Einfach mal alles raushängen lassen

Carolin Buchheim

Tim Kasher ist ein spektakulär guter Songwriter. Am kommenden Donnerstag kommt die Legende aus Omaha, Nebraska, zum allerersten Mal nach Freiburg. Warum man das nicht verpassen sollte:



Musik machen ist absurd. Diese Ansicht pflegt Tim Kasher. „Man entblößt sich emotional, lässt alles raushängen, obwohl man eigentlich ziemlich verklemmt ist“, erklärte der Sänger im Onlinemagazin „Impose“. Der Mann aus Omaha, Nebraska, ist ein Profi im Entblößen und Gefühleraushängenlassen – oder zumindest im So-tun-als-ob. Egal ob mit seiner Band Cursive,  dem gerade wiederbelebten Projekt „The Good Life“ oder solo, wie er in Freiburg auftreten wird – Kasher ist Fachmann für nahegehende Songs, die direkt aus seiner Biographie zu stammen scheinen.


Arbeitete er sich auf seinem letzten Album „The Game of Monogamy“ an den Abgründen von Zweierbeziehung ab, so ist sein aktuelles Werk „Adult Film“ thematisch weiter, aber ebenso tief. Tod, Krebs, Betrug: Kasher hat vor keinem Thema Angst  und singt aufrichtig und ohne Gnade gegen sich selbst. Die Absurdität von Musik mag der 39-Jährige übrigens. Nur eins ist ihm wichtig: „Falls Du zu einem Konzert kommst, vergiss, was ich gesagt hab’. Tu’ einfach so, als wäre das alles total normal.“

Tim Kasher  - Truly Freaking Out

Quelle: Vimeo


 

#121 Tim Kasher: A Raincloud is a Raincloud

Quelle: YouTube


 

Tim Kasher - I'm Afraid I'm Gonna Die Here (Sleepover Shows)

Quelle: YouTube


 

Mehr dazu:

Was: Tim Kasher
Wann: Donnerstag, 17. April 2014
Wo: 16:30 Uhr @ Take Care; 21 Uhr @ Swamp  
[Bild: Promo]