Theatergruppen-Album (1): Os Quasilusos

Kristina Bieda

Neben den bekannten "festen" Spielstätten wie Stadttheater, E-Werk oder Wallgrabentheater gibt es in Freiburg viele freie Theatergruppen. Deswegen startet heute das Theatergruppen-Album, in dem wir regelmäßig freie, studentische oder Schüler-Theatergruppen vorstellen. Heute: die portugiesischsprachige Gruppe "Os Quasilusos".



Wie ist eure Theater-Gruppe entstanden?

Die Gruppe ist 1999 entstanden aus einem Seminar an der Uni Freiburg. Seit 2001 tritt sie regelmäßig zweimal im Semester auf. Gegründet wurde sie von Beatriz Silva, die damals Lektorin für Portugiesisch am Romanischen Seminar der Uni Freiburg war.
Der Name „Quasilusos“ besteht aus „quase“ und „lusos“, d.h. „Fast-Portugiesen“, da die Mitglieder zum größten Teil nicht Muttersprachler, d.h. Deutsche, Italiener, Spanier, Griechen etc. sind. Aber auch das Wort „ilusão“ klingt an, da Theater ja eine Illusion der Realität, ein Spiel darstellt.

Wann ist eure Gruppe entstanden?

1999.

Wer leitet eure Gruppe?

Bis 2005 leitete Beatriz Silva, die Portugiesisch-Lektorin der Uni die Gruppe. Seit sie 2005 nach Köln wechselte, wurde die Gruppe in wechselnder Formation von StudentInnen geleitet, derzeit von Laura Rodrigues und Christiane Abele. Dabei gibt es jedoch keinen festen Regisseur, sondern die Leiter kümmern sich hauptsächlich um das Organisatorische, während das Stück in „Zusammenregie“ mit Beteiligung aller entsteht.



Was für Stücke führt ihr so auf?

Wir führen pro Semester ein Stück auf: entweder von einem portugiesischen oder einem brasilianischen Autor. Meistens sind es Komödien, weil das mehr Spaß macht und für eine Laienspielgruppe wie uns einfacher ist. Unsere Stücke werden immer von Live-Musik begleitet. Für diejenigen, die wenig Portugiesisch sprechen, gibt es im Programmheft eine Zusammenfassung des Stücks auf Deutsch.
Dieses Semester führen wir erstmals eine Eigenproduktion auf: Das Stück „Cacau“, welches Laura Rodrigues, Studentin aus Brasilien, selbst geschrieben hat.

Am längsten dabei sind/waren...

Am längsten dabei sind Daniela Bierbaum und Kerstin Balcarek, seit ca. 2003. Die allerälteste Generation hat Freiburg zum größten Teil bereits verlassen.



Wie oft wird geprobt?

Wir proben zweimal die Woche, meistens Mittwochs/Donnerstags und Montags, abends. Außerdem haben wir zwei Probenwochenenden, eins im November bzw. Mai und eins im Januar bzw. Juni.

Bisherige Auftritte?

Seit ihrer Gründung haben die Quasilusos 15 Stücke aufgeführt, an zwei Produktionen zusammen mit anderen FIST-Theatergruppen mitgewirkt und zwei Auftritte außerhalb von Freiburg – in Köln und in Berlin – absolviert.



Nächstes Theater-Projekt?

Das aktuelle Projekt ist „Cacau“ von Laura Rodrigues, das Projekt für das Sommersemester steht noch nicht fest. Das entscheiden wir immer erst in den Ferien.

Wer kann mitmachen?

Alle – egal ob Studenten oder nicht, ob bühnenerfahren oder nicht. Selbst Portugiesischkenntnisse sind keine Voraussetzung – wir haben schon Hauptrollen mit Schauspielern besetzt, die fast kein Portugiesisch sprachen. Wichtig ist vor allem Freude daran, auf der Bühne zu stehen und gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Mehr dazu:

Was: Os Quasilusos "Cacau"
Wann: 8. & 9. Februar,
Wo: Theatersaal, alte Universität
Os Quasilusos: Homepage