Theater Freiburg: Spielzeiteröffnung!

Kristina Mühlbach

Der Sommer ist beinahe vorbei, und damit geht auch die Sommerpause am Stadttheater ihrem Ende zu. Am kommenden Sonntag öffnet das Theater wieder seine Pforten, und zwar mit einem Willkommenskonzert, in dem sich der neue Generalmusikdirektor Fabrice Bollon zum ersten Mal dem Freiburger Publikum präsentiert. Was den Theaterbesucher zu Beginn der neuen Spielzeit sonst noch erwartet, erfahrt ihr hier.



Das Willkommens-Konzert

Das Welcome-Konzert bietet für alle Opern- und Konzertbegeisterte die Möglichkeit einen Überblick über die kommende Opern und Konzerte zu bekommen. Der Eintritt ist frei, doch Platzkarten sollten schon vorher an der Theaterkasse abgeholt werden.

Was:
Welcomekonzert
Wann: Sonntag, 14. September 2008, 18 Uhr
Wo: Theater Freiburg, Großes Haus

Corpus Delicti


Am 25. September folgt die erste Schauspielpremiere mit Juli Zehs „Corpus Delicti“, einer düsteren Zukunftsvision Deutschlands in 50 Jahren.

Die gefeierte junge Autorin Juli Zeh, deren letzter Roman „Schilf“ in Freiburg spielt, legt mit „Corpus Delicti“ ihr erstes Theaterstück vor.


Was:
Corpus Delicti; Regie: Sandra Strunz
Wann: Donnerstag, 25. September 2008, 20 Uhr (Premiere)
Wo: Theater Freiburg, Kleines Haus

Berlin Alexanderplatz

Am 26. September geht’s weiter mit der Premiere von "Berlin Alexanderplatz" nach Alfred Döblins gleichnamigem weltberühmtem Roman.

Franz Biberkopf kämpft um seine Würde, Liebe und um seinen Platz in der Welt. Dabei muss er immer wieder Niederlagen einstecken. Es ist die Geschichte eines gutwilligen aber schwachen, kleinen Mannes, den dunkle, ungreifbare Mächte und Kräfte in ständiger Abhängigkeit halten, bis er am Ende seines Lebens endlich zur Besinnung kommt, seinen alten Menschen wegwirft und von nun an seine Vernunft zu gebrauchen beschließt.

Denn "verflucht ist der Mensch, der sich auf Menschen verläßt“.

Was:
Berlin Alexanderplatz; Regie: Thomas Krupa
Wann: Freitag, 26. September 2008, 19:30 Uhr (Premiere)
Wo: Theater Freiburg, Großes Haus

Der Freischütz

Die erste Opernpremiere lässt auch nicht lange auf sich warten: Am 27. September erklingt zum ersten Mal in der Spielzeit Carl Maria von Webers „Der Freischütz“ im Großen Haus. Die Oper aus dem Jahre 1821, in der der Teufel sein Unwesen treibt, gilt bis heute als die Oper der deutschen Romantik schlechthin.

Was:
Der Freischütz; Regie: Uli Jäckle
Wann: Samstag, 27. September 2008, 19 Uhr (Premiere)
Wo: Theater Freiburg, Großes Haus

Der mündliche Verrat

Im Anschluss an den Freischütz wird an ausgesuchten Abenden Mauricio Kagels „Der mündliche Verrat“ gegeben, ein Stück Musiktheater aus dem Jahre 1983, in dem wir den Teufel nochmal von einer ganz anderen Seite kennenlernen.

Was:
Der mündliche Verrat
Wann: Samstag, 27. September, 22 Uhr
Wo: Theater Freiburg, Großes Haus

Bagdad brennt

Mit der Premiere "Bagdad brennt“ am 28. September widmet sich das Theater der Bloggerin Riverbend, einer jungen Autorin, die von 2003 bis 2007 der Weltöffentlichkeit eine völlig neue Sicht auf Bagdad präsentierte.

Außerdem ist „Bagdad brennt“ eine fantastische Gelegenheit, die Schauspielerin Anna Böger kennen zu lernen, die in dieser Spielzeit zum ersten Mal in Freiburg zu sehen ist.

Was:
„Bagdad brennt“; Regie: Enrico Stolzenburg
Wann: Sonntag, 28. September 2008, 20 Uhr
Wo: Theater Freiburg, Kleines Haus

Blog: Baghdad Burning

In Schnee

Mit "In Schnee - Die sechs Cellosuiten von Johann Sebastian Bach" feiert das Tanztheater Pvc am 5. Oktober seine erste Premiere der Spielzeit.

Inspiriert von Thomas Manns " Der Zauberberg", ist "In Schnee" eine Reflexion über die Begegnung des Menschen mit sich selbst im Niemandsland zwischen Traum und Realität.

Was: In Schnee; Choreographie: Joachim Schloemer
Wann: Sonntag, 5. Oktober 2008, 19:30 Uhr
Wo: Theater Freiburg, Großes Haus – Hinterbühne

[Fotos: Maurice Korbel]