Testfahrt auf der neuen Linie 2: So rollt die neue Tram nach Gundelfingen

Joachim Röderer & Dominic Rock

Derzeit laufen die Testfahrten der VAG auf der verlängerten Zähringer Stadtbahnstrecke. In gut drei Wochen wird das Teilstück in Betrieb genommen. Eine Testfahrt in Text & Video.



Noch ist es ein ungewohntes Bild: Die Straßenbahnen fahren quer durch Zähringen, unter der Bahnbrücke hindurch, vorbei an der Gewerbemeile bis zur Endhaltestelle an der Gemarkungsgrenze zu Gundelfingen. Bei täglichen Testfahrten schult derzeit die Freiburger Verkehrs-AG ihr Fahrpersonal auf der neuen Strecke. An den Haltestellen laufen die letzten Arbeiten. Am 15. März 2014 und damit knapp zweieinhalb Jahre nach Baubeginn wird das neue 1,8 Kilometer lange Teilstück offiziell in Betrieb genommen.


Probefahrt auf neuen Gleisen am Dienstag zur Mittagszeit: An Bord des GT 8 Z mit Wagennummer 245 sind zehn Fahrerinnen und Fahrer der VAG samt Fahrlehrer Thomas Zehnle. Den Vormittag über hat die Gruppe den Theorieteil absolviert. Jetzt kommt die Praxis auf der neuen Strecke. "Nichts Ungewöhnliches hier", sagt Zehnle als die Bahn in die Richtung Norden verlegte Haltestelle Reutebachgasse einfährt. Weiter geht die Fahrt nun durch Zähringen. "Wichtig ist die Geschwindigkeitsbegrenzung, hier haben wir Tempo 30", erklärt der Fahrlehrer.



"He, he, he" rufen die Fahrer an Bord unisono, als direkt vor der Bahn drei entgegenkommende Autos hintereinander noch schnell vor der Tram in die Bernlappstraße abbiegen. Ein Gefahrenpunkt: "Da wird es scho noch bätsche", prophezeit ein VAGler auf gut Badisch. "Wir achten immer auf den IV", sagt Fahrlehrer Zehnle, also auf den Individualverkehr. Man müsse immer damit rechnen, dass ein Auto auch bei Rot losfahre. Knifflig an der verlängerten Zähringer Linie: Es gibt mehrere Querungen für Fußgänger und Radfahrer: "Die Radler sind unsere ganz besonderen Freunde, die sind ja ganz schmerzfrei", sagt der Fahrlehrer und hebt die Augenbrauen.

Die Straßenbahn fährt weiter auf dem sogenannten gleiseigenen Körper und den elastisch gelagerten Schienen, die besonders leise sind. Es bleibt bei rund 30 Stundenkilometern, obwohl die Tram hier sogar 60 Sachen fahren könnte. Aber schon kommt die Haltestelle Berggasse. Die Station danach heißt Glottertalstraße. Sie liegt auf Höhe des "Real"-Eingangs. Neben der Haltestelle führt eine neue Brücke für Radler und Fußgänger über den Dorfbach hinüber zum Supermarkt.

Am 15. März gibt es ein großes Eröffnungsfest

Wenige Augenblicke später erreicht der GT 8 Z die Endhaltestelle an der "Gundelfinger Straße". Hier verknüpft sich das Straßenbahnnetz mit mehreren Buslinien, für die ein kleiner Busbahnhof gebaut wurde. Für Fahrräder gibt es überdachte Bike-and-Ride-Plätze und sogar neun Boxen, in welche die Räder eingeschlossen werden können. Und: Direkt an der Endhaltestelle finden sich rund 350 Autostellplätze fürs Park-&-Ride, berichtet Andreas Hildebrandt, Pressesprecher der VAG.
In der Zielanzeige der Bahnen wird "Zähringen" angeschrieben sein. Die Wendeschleife führt ein paar Meter über Gundelfinger Terrain – erstmals verlassen damit Freiburger Straßenbahnen die Gemarkungsgrenze, wenn auch nur haarscharf, wie der Grenzstein zeigt.

Die "Gundelfinger Straße" dient als neue Endhaltestelle der Linie 2. Vom Bertoldsbrunnen bis hierher wird die Fahrt rund 15 Minuten dauern. Zu den Stoßzeiten am Morgen und am Nachmittag wird auch die Linie 5 von der Hornusstraße aus ans neue Nordkap der VAG verlängert.

Thomas Zehnle und die VAG-Fahrer sind ausgestiegen und drehen eine Runde über das Areal der Haltestelle. Fast alle sind auch als Busfahrer im Einsatz und lassen sich nun erklären, welche Buslinie von welcher Seite die "Gundelfinger Straße" anfahren wird. Auf dem Platz steht auch ein kleines Häuschen mit einem Aufenthaltsraum für die VAG-Fahrer.

Am vergangenen Freitag hat die Technische Aufsichtsbehörde für den Schienenverkehr mit Sitz beim Regierungspräsidium Stuttgart die neue Strecke abgenommen und grünes Licht erteilt. Das neue Schienenstück – mehr als 28 Millionen Euro teuer – wird am Samstag, 15. März 2014, mit einem Doppelfest am Platz der Zähringer und an der Endhaltestelle bei Gundelfingen eröffnet. Die dreieinhalb Wochen nutzen Thomas Zehnle und seine Fahrlehrer-Kollegen, um bis zum großen Tag alle 360 Fahrerinnen und Fahrer auf den neuen Gleisen fit zu machen.



Mehr dazu:

  [Bilder: Michael Bamberger]