Telefonate hinterm Steuer: Polizei erwischt acht Handysünder

Markus Hofmann

Gleich acht Männer im Alter von 20 bis 48 Jahren fielen der Polizei am Montag auf, als sie hinterm Steuer ihrer Autos saßen und während der Fahrt telefonierten. Diese Handysünder müssen allesamt ein "Telefongeld" von 40 Euro berappen.

Zusätzlich ist ein Punkt in der "Verkehrssünderdatei" in Flensburg fällig. Relativ ausgeglichen war die Geschlechterverteilung bei den Radlern, die das Rotlicht missachteten. Drei Frauen und vier Männer waren einer Polizeistreife am Montag ins Auge gestochen. Die "Rotlichtsünder" müssen mit einem Verwarnungsgeld von 62,50 EURO plus Verwaltungsgebühr rechnen. Außerdem wird für Führerscheininhaber ein Punkt in Flensburg fällig.