Taschendiebe auf dem Münsterplatz

Markus Hofmann

Die Polizei warnt vor Taschendieben, die aurf insbesondere auf dem Münsterplatz ihr Unwesen treiben.Führerscheine, Fahrzeugscheine, Personalausweise, Rentenausweise, Regiokarten, Bankkarten, Versichertenkarten und sonstige persönliche Papiere sind neben Bargeldbeträgen zwischen 50 Euro und 750 Euro die Beute von dreisten Taschendieben, die sich in dieser Woche in Freiburgs Innenstadt, verstärkt auch auf dem Münsterplatz, zu schaffen machten. Für die Betroffenen ist nicht nur der Verlust ihrer Geldbörse mit Bargeld, sondern oftmals auch der Verlust von Papieren sehr schmerzhaft, da die Wiederbeschaffung unter Umständen teuer werden kann. Deshalb warnt die Polizei erneut: Lassen Sie niemals Ihre Handtaschen, Rucksäcke und dergleichen unbeaufsichtigt irgendwo stehen; nicht in Kaufhäusern und selbst nicht in Kirchen! Seien Sie besonders misstrauisch, wenn sich Fremde an S ie drängeln oder Sie angerempelt werden. Halten Sie Ihre Taschen stets geschlossen und führen Sie sie so am Körper mit, dass niemand sie unbemerkt öffnen kann. Nur so können Sie vermeiden, Opfer eines Taschendiebs zu werden. Sollten Sie entsprechende Wahrnehmungen machen oder Opfer eines Taschendiebs geworden sein, informieren Sie bitte sofort die Polizei.