Tanzverbot an Ostern: Aussitzen und Abwarten

Aljoscha Harmsen

Beim Tanzverbot halten die Freiburger Gastronomen nun doch die Füße still. Ursprünglich war ein Brief an die Stadt geplant, aber diese Idee liegt vorerst auf Eis.



"Vor Ostern ist man immer motiviert und will was tun, und ist die Tanzverbot-Zeit überstanden, heißt es oft: Jetzt ist es ja erst einmal wieder vorbei", sagt Jan Ehret, Betreiber des Klub Kamikaze. Trotzdem ist er motiviert, mit den anderen Freiburger Gastronomen eine Lösung zu finden: "Wir wollten uns vergangene Woche unter den Gastronomen treffen, um zu besprechen, was wir weiter machen. Das ist aus zeitlichen Gründen ins Wasser gefallen, aber das Treffen holen wir nach."


Kurzfristig ist wegen des Tanzverbots jedenfalls nichts zu machen. Die Hoffnung der Gastronomen besteht derzeit eher darin, dass sich Lockerungen bei der Sperrstundenregelung durchsetzen. "In diesem Punkt warten wir ab und sind optimistisch." Bemühungen für eine Lockerung des Tanzverbots wird es auch wieder geben, aber für dieses Mal nehmen es die Freiburger Gastronomen hin und stellen die Tanzflächen zu oder machen gar nicht erst auf.

Mehr dazu: