Tankwart schlägt Tankstellengangster in die Flucht

Markus Hofmann

Beim fünften Tankstellenüberfall in Freiburg binnen weniger Wochen mussten die Ganoven mit leeren Händen den Tatort verlassen. Ein Mitarbeiter einer Tankstelle in Ebnet schlug die Tankstellengangster in die Flucht. Ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen: Einer der Täter trug eine Schusswaffe...

Gegen 19:55 Uhr haben am gestrigen Mittwoch zwei unbekannte maskierte Männer den Verkaufsraum einer Tankstelle im Freiburger Stadtteil Ebnet betreten. Sie bedrohten einen Mitarbeiter der Tankstelle mit einer Schusswaffe und forderten ihn auf, Bargeld heraus zu geben. Nach Darstellung der Freiburger Polizei weigerte sich der Tankstellenbedienstete allerdings, dies zu tun, und ging auf die Tatverdächtigen zu. In der Folge kam es zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der Tankstellenmitarbeiter leicht verletzt wurde. Beide Männer ergriffen schließlich ohne Beute zu Fuß die Flucht Richtung Stadtmitte.


Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Aufgefunden  wurden lediglich die Maskierungsmittel, zwei abgeschnittene Ärmel eines Strickpullovers, in die Sehschlitze hineingeschnitten wurden, sowie die Tatwaffe, eine Schreckschußwaffe. Von den Tatverdächtigen liegt folgende Personenbeschreibung vor:
  • Beide Tatverdächtige männlich und ca. 175 cm groß, einer der beiden war dunkel gekleidet und hatte eine dunkle Hautfarbe, der andere war mit einer hellen, hüftlangen Jacke mit Kapuze bekleidet.
Die Kriminalpolizei Freiburg, Tel.: 0761/882-4884 oder anonymes Telefon, 0761/41262, hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise.