Tag 8: Schweres Kochfoul

Erm

Während sich die Nationalspieler bereits auf dem Hotelgelände in Südafrika vergnügen, lässt der Bundestrainer unseren Nachrückkandidaten immer noch schmoren. Doch der lässt sich nicht beirren und hält weiter an seinem WM-Traum fest. Und wenn es kein Kochteam gibt, macht er das eben selbst.



Mein Körper ist wieder am Start! Okay, der Alte ist er zwar noch nicht so ganz wieder, eher ist er durch das Ausdauerwochenende stark gealtert, aber ich sehe zumindest schon einmal Licht am Ende des Muskelkatertunnels. Vielleicht hatte Klaus Augenthaler ja auch einst dasselbe durchgemacht und war deshalb in den Bewegungen eher mäßig?


Im Teamlager in Südafrika geht es jedenfalls schon ordentlich rund. Es gibt ein eigens Kasino im Hotel und die Herren Schweinsteiger und Gomez haben sich zum Beispiel die Zeit damit vertrieben, mit Quads über das Hotelgelände zu brettern. Gehört schließlich alles dazu.

So muss man natürlich an viele Faktoren denken, will man sich vorab perfekt ins Teamleben einbinden, um dann bei einer Nachnominierung wie ein Zahnrad im feinfühligen Uhrwerk zu funktionieren. Und was ist da neben ausgewogenem Fußballtraining und einem Führerschein der Klasse A (zum Quad fahren) noch wichtig? Die Mahlzeiten natürlich!

Die deutsche Elf hat selbstverständlich auch ein eigenes Kochteam dabei und vom Chefkoch gibt es sogar einige Rezepte auf der Webseite zum Download. Grund genug, ein paar Varianten davon einmal auszuprobieren. Eins vorweg: Es hat nicht so richtig gut geklappt.

Die Kette ungünstiger Begebenheiten begann bereits früh. Ich stand im Supermarkt mit den Rezeptlisten in der Hand, um die Mahlzeiten nach einem erfolgreichen Training zusammen zu stellen und dann stehen dasolche Sachen wie „1 Tahiti Vanilleschote (ausgekratzt)“ . Ähhh, ich wollte mir doch nur nach dem Training den Bauch voll hauen! Und da wären wir beim 2. Problem: die Portionen sind sehr klein. Das geht doch nicht! Das dritte Problem lag dann in meinen nur bedingt vorhandenen Kochkünsten. Da sahen die (stark schwankenden) Ergebnisse der Hirseplätzchenversuche am Ende tatsächlich schwarz-rot-gold aus, obwohl sie das gar nicht sollten. Gibt es da vielleicht Bonuspunkte für?

Egal, ich brach das Kochexperiment irgendwann ab und dachte mir einfach, dass es in Südafrika ja ein ganzes Team dafür gibt und wenn sie so kleine Portionen machen, müsst ich eben Nachts noch einmal heimlich mit dem Quad zur Imbissbude. Okay, das könnte vielleicht ein Problem werden. Male mir bereits erste Quad-Verfolgungsjagden mit Hansi Flick aus.

Heute kam mir aber noch eine andere Idee. Erstmals dachte ich an Alternativlösungen. Wie wäre es denn, wenn in der deutschen Nationalelf nun einfach mal kein Platz frei wird und ich eher die Rolle eines Kevin Kuranyi einnehmen muss? Warum nicht Einsatz für eine andere Nation zeigen, um den Traum einer WM-Teilnahme zu verwirklichen?

Mir kam die USA in den Sinn. Dort ist schließlich das Augenmerk so stark auf Football und Baseball gerichtet, dass die das a) bestimmt gar nicht merken, wenn da einer mehr im Team ist und b) sich bestimmt freuen, wenn der auch noch Fußball spielen kann. Denn mal ehrlich, die sind ja gewiss nicht schlecht, aber man hat schon irgendwie das Gefühl, dass alle Mitglieder der US-Nationalmannschaft auch so ziemlich die Einzigen sind, die in ihrem Heimatland Football mit einem runden Ball spielen, oder?  Mal sehen ob sich  da noch was drehen lässt, ich wäre jedenfalls auch für die USA genügend vorbereitet und meine Schuhe können es auch nicht mehr abwarten:



Mehr dazu: