Tag 10: Das Glück vom Tüchtigen

Herm

Die WM hat begonnen, aber unser WM-Wackelkandidat Herm hat immer noch keinen Anruf aus Südafrika bekommen. Die Trainingsserie endet mit dem WM-Beginn, doch es wäre ja gelacht, wenn er nicht auch noch einen Plan B hätte.



Der erste Tag ist vorbei, die WM ist im vollen Gange und brummt wie ein fröhlicher Bienenschwarm vor sich hin. Meine kleine Trainingsreihe endet an dieser Stelle, da ja jetzt der volle Fokus auf der Weltmeisterschaft liegt, wie soll man denn da noch vernünftig trainieren können?


Der Anruf vom Bundestrainer ist ein weiteres Mal ausgeblieben und ich habe mich am gestrigen Abend ein wenig geärgert, dass ich mich nicht für das französische Nationalteam bemüht habe. Da wäre es vielleicht gar nicht mal so kompliziert gewesen. Aber hinterher ist man ja immer schlauer.

Aber wie schlecht vorbereitet wäre ich denn, wenn ich letztlich doch nicht für die Nationalmannschaft nachnominiert werde und nicht zumindest noch einen kleinen Plan B in der Tasche hätte?

Aufgepasst: Mein Halbbruder und Fitnesscoach der letzten Tage und Wochen, war im vergangenen Jahr für einige Monate in Südafrika. Genauer gesagt in Durban. Dem WM-Kenner dürfte jetzt aufgefallen sein, dass das erste Deutschlandspiel am Sonntag auch in Durban stattfindet.

2009 befand sich das Stadion noch im Bau und findig wie er ist, hat er sich eines Abends durch die Bauzäune geschlängelt und einen Glückscent vergraben. Ha!





Okay, auf den Bildern selbst ist es nicht zu sehen, könnte auch das Hinterzimmer einer U-Bahnstation sein, aber er hat unter dem Mittelkreis tatsächlich einen Glückscent vergraben, womit jetzt endgültig für alles gesorgt sein sollte.

Mehr dazu: