Synthese aktueller Clubmusik: Am Mittwoch legt DJ Fetisch in Schmitz Katze auf

Bernhard Amelung

Berlin, London, Paris und New York. Wohlklingende und weltoffene Metropolen. In diesen spielt seit über 30 Jahren das Leben von Dietrich Bergmann. Am Mittwoch legt er als DJ Fetisch in Freiburg auf.



"Nachtlebenlegende. Mythenumrankt." So beschreibt Benjamin von Stuckrad-Barre Dietrich Bergmann alias DJ Fetisch in seinem aktuellen Buch "Panikherz". In Berlin geboren, verbrachte Bergmann seine Teenagerzeit allerdings im London der Siebziger Jahre. Seine Klassenkameradin Ariane Forster – besser bekannt als Ari Up, Mitglied der Slits – stellte ihn dort den Sex Pistols vor. Im New York der Achtziger Jahre erlebte er  die zerfallende Disco- und aufkommende queere House-Szene. Im Club Tunnel, Heimat der für ein zügelloses Leben bekannten Club Kids um Michael Alig, stand er regelmäßig an den Plattenspielern.


Seine erste musikalische Sternstunde als Produzent hat Dietrich Bergmann in den Neunziger Jahren erlebt. Wieder zurück in Berlin gründete er das Projekt Terranova, das bis heute besteht. Mit stetig wechselnden Gastmusikern und -sängern, darunter Dennis Kaun (DJ Kaos) und Marco Meister, arbeitete er an den Nahtstellen von HipHop, Breakbeats, Dub und elektronischer Musik. Ein komplexes Soundgemisch, das man heute dem Genre TripHop zuordnet. Mit Meister produzierte er auch den Soundtrack für Rainer Kaufmanns Kriminalfilm „Long Hello & Short Goodbye“ (1999) und Matthias Glasners Club- und Drogenfilm „Fandango – Members Only“ (2000).

Diese Erfahrungen nutzt Bergmann, der sich als Discjockey Fetisch nennt, heute zur Clubmusik-Synthese. Mit seinem aktuellen Projektpartner, dem 35-jährigen André Boadu, holt er Terranova aus den vertrippten Dunkelwelten heraus und überführt den Sound in ein verträumt poppiges Outfit. „Hôtel Amour“, das erste gemeinsame Album, erschien 2012. Im Frühjahr 2015 legten sie mit dem Longplayer „Restless“ nach, der in Berlin entstanden ist. Man darf vermuten, dass Album Nummer drei das Duo entweder nach London oder New York führen wird.

Am Mittwoch spielt DJ Fetisch an der Seite der Weekends-Jungs Myny und Bobsket. Was man von ihm musikalisch erwarten kann, bringt von Stuckrad-Barre in "Panikherz" auf den Punkt: "Fetisch beherrscht(e) die ganz hohe DJ-Kunst, einen fast vergessenen Uralt-Hit hervorzuholen, wenn die Tanzenden gar nicht ahnen, dass es genau jetzt genau dieses Lied sein muss." Das kann dann auch einmal eine Pop-Platte sein.

DJ Fetisch - DHA Mixtape (2016)

Quelle: Soundcloud


Mehr dazu:

Was: Weekends w/ Terranova, Myny, Bobsket, u.a.
Wann: Mittwoch, 4. Mai 2016, 23 Uhr
Wo: Schmitz Katze
[Foto: DJ Fetisch/Promo]