Surfen auf der Monsterwelle

Alexander Ochs

Ein Wahnsinniger! Mike Parson, leidenschaftlicher Surfer aus Großbritannien, surft 200 Meter vor der Küste San Diegos auf einer unglaublichen Monsterwelle. Es gibt keine Spezialeffekte und keine Stuntmen, alles ist echt - der Film dokumentiert, wie die Teams auf der World Champion Tour der Association of Surfing Professionals die ganz großen Wellen (über 50 Fuß hoch, also mehr als 15 Meter) surfen.


Die Idee hinter unserem heutigen Mittagspausen-Video Billabong Odyssey ist es, richtig hohe Wellen zu finden und zu überleben. Das Ganze ist als Surfcontest aufgezogen, der immer dann stattfindet, wenn besonders hohe Wellen von einem Frühwarnsystem entdeckt werden. Parsons, der seit seinem 6. Lebensjahr surft, hat bereits 2003 an Step into Liquid mitgearbeitet.