Suff Daddy und The Lunch Birds treten am Samstag im E-Werk auf

Bernhard Amelung

David Bormann alias Suff Daddy gehört zu den besten Beat-Produzenten Deutschlands. Seinen instrumentalen HipHop bringt er aktuell mit seiner Band The Lunch Birds auf die Bühne – am Samstag auch im E-Werk in Freiburg.

Vier Jahre hat sich David Bormann Zeit gelassen für ein neues Album. Das hat der HipHop-Produzent, der sich das Pseudonym Suff Daddy gegeben hat, im Juni 2016 unter dem Titel "Birdsongs" auf Jakarta Records veröffentlicht.


Eine Zeit, in der er eine Schaffenskrise durchmachte und mit den Produzenten Dexter und Brenk Sinatra zwei Kollaborationsalben veröffentlichte und auf Konzerttour ging. Gemeinsam treten sie als Betty Ford Boys auf und sind so etwas wie die Supergroup des instrumentalen HipHop.



Auch die elf Stücke des Albums "Birdsongs" sind bis auf eine Ausnahme alles instrumentale Skizzen. Auf "Paper Proclamation" steuert der US-amerikanische Soulcronner Mayer Hawthorne den Gesang bei. Ein schöner Poptitel mit viel Groove und entspannter Atmosphäre.

Sowieso sticht im Vergleich zu den Vorgängeralben das Atmosphärische auf "Birdsongs" regelrecht hervor. Erfrischende Grooves fließen ineinander. Die sanften Instrumentierungen perlen. Wie akustischer Champagner. Würde man beim Hören der Stücke Herzschlag, Atmung und Blutwerte messen, käme man wahrscheinlich zu dem Ergebnis, dass der Stresspegel deutlich fällt. Die besten Voraussetzungen für einen Konzertabend.


  • Was: Suff Daddy & The Lunch Birds
  • Wann: Samstag, 23. September 2017, 23 Uhr
  • Wo: E-Werk (Foyer), Eschholzstraße 77, 79106 Freiburg

Mehr zum Thema: