StuWoCup von Uni kopiert?

Lorenz Bockisch

Am Montag kündigte die Uni Freiburg zur 550-Jahr-Feier den Fußball-Cup 2007 an. Studentische Mannschaften sollen dort auf einem Kleinfeld ein Turnier austragen. Das Konzept der Veranstaltung kommt doch sehr bekannt vor: Schon seit mehr als zehn Jahren findet mit dem StuWoCup in der StuSie am Seepark ein Fußballturnier für Studenten statt. Da beide Veranstaltungen am gleichen Wochenende stattfinden, stellt sich die Frage: Hat die Universität das Konzept kopiert? Will sie den StuWoCup gar sabotieren?



Bei näherem Hinschauen klärt sich jedoch auf: Die Universität Freiburg veranstaltet ihren Fußball-Cup nur zur Feier des Jubiläums. Als dieser Termin festgelegt wurde, konnten die Verantwortlichen noch nicht wissen, dass die Organisatoren des traditionellen StuWoCup (eigentlich Studenten-Wohnheims-Cup) sich ebenfalls das Sommerwochendende vom 6. bis 8. Juli ausgesucht hatten. Trotzdem fällt auch auf, dass die Regel, dass stets eine Frau pro Mannschaft auf dem Feld stehen muss, beim StuWoCup seit Jahren eine Institution ist und beim Uni-Pokal ebenfalls auftaucht.


Auf die ungünstige Termingleichheit angesprochen, antwortet Arne Uerdingen, Sportreferent des StuSie e.V. und seit letztem Jahr Organisator des StuWoCup: "Die Uni konnte das gar nicht wissen, weil wir den Termin noch nicht über Plakate veröffentlicht haben." Außerdem, so meint er weiter, sei die Terminüberschneidung nicht ganz so schlimm, da das Turnier der Uni mehr ernsthafte und professionelle Kicker anziehen werde. "Der StuWoCup war eigentlich immer eher ein Spaßturnier."



Trotzdem wird das fußballerische Niveau nicht zu kurz kommen. Der Hartplatz wird noch in diesem Monat von seinen Unebenheiten befreit. Dann können sich die Mannschaften, bestehend aus vier Feldspielern und einem Torwart, die Bälle um die Ohren schießen. Dabei muss stets eine Frau als Feldspieler auf dem Platz sein. Und wenn diese ein Tor schießt, zählt das sogar doppelt.

Zu gewinnen gibt's Sportutensilien oder einen Gutschein dafür von Sportarena im Wert von 150 €, die Zweit- und Drittplatzierten erhalten Gutscheine für die RioBar und die Stusiebar, mit denen sich der Abend für die ganze Mannschaft auf jeden Fall lustig gestalten lässt.

Da dem StuWoCup durch Änderungen der gesetzlichen Lage in Freiburg seit 2006 das Veranstalten eines gleichzeitigen Open Air Festivals nicht mehr möglich ist, gingen schon beim letzten Mal die Teilnehmerzahlen zurück. Wo sich vorher bis zu 45 Mannschaften um die 32 Plätze im Turnier stritten, kamen im letzten Sommer nur 24 Mannschaften.
Diese Zahl streben die Organisatoren auch dieses Jahr wieder an. "Ab zwölf Mannschaften findet das Turnier statt," so Uerdingen, der trotz der starken Konkurrenz an der Waldseestraße aber auf mehr hofft.

Auf das kulturelle Beiprogramm wird das aber keinen Einfluss haben. Am Freitag, dem 6. Juli gibts im Gemeinschaftshaus der StuSie eine Party, am Samstag, dem 7. Juli ein Bandfestival im Großen Saal: Ab 21 Uhr gibt es zuerst die Freibuger Funk-Hip-Hop-Band Saunaclub Hinterzarten zu hören, danach sorgt die Live-Salsaband Tumbao für noch mehr Stimmung. Als Top-Act kommt gegen 23 Uhr die Rockkombo Onesidesmile aus Pforzheim, mit der Hardrockband Rest of the Romeos klingt der Abend dann etwas härter aus.

Mehr dazu:

Was: StuWoCup und Bandfestival
Wann: Freitag, den 6. und Samstag, den 7. Juli 2007
Wo: Sportplatz der Studentensiedlung am Seepark, Sundgauallee 36
Anmeldung: Täglich zwischen 19 und 20 Uhr im Service-Point, Sundgauallee 36
Anmeldegebühr: 20 € pro Mannschaft
Anmeldeschluss: 1. Juli 2007.
Infos: StuSie-Homepage oder StuWocup-Homepage, die aber wegen verlorengegangener Zugangsdaten noch auf dem Stand von 2005 ist.

Onesidesmile: Homepage & Myspace