StuSieBar: Verein plant schrittweise Wiedereröffnung

Miriam Jaeneke

Zwei Monate lang war die StuSieBar geschlossen. Nach Ostern soll sie ihren Betrieb nun nach und nach wieder aufnehmen. Der Betreiber der Bar in der Studentensiedlung am Seepark, Stusie e.V., gab heute Details der geplanten schrittweisen Wiedereröffnung bekannt:



Die Studentenpartys sowie die Angebote mittwochs und samstags sollen im Lauf des Sommersemesters wieder losgehen.

Nach momentanem Planungsstand soll es allerdings keine Semestereröffnungsparty zum Sommersemester geben: „Momentan können wir nur im kleinen Rahmen einen bescheidenen Neuanfang wagen. Die ‘großen’ bisherigen Angebote der StuSieBar wie Shotnight, Longdrinknight und Partys wollen wir zuerst auf eine solide organisatorische Basis stellen, bevor wir uns wieder an ein größeres Publikum wenden können“, sagt Siedlungssprecher Nico Schulze.


„Wir hoffen, dass sich im Lauf dieses Semesters ein ausreichend großes Team engagierter Stusieaner zusammenfindet, sodass wir das Angebot der StuSieBar schrittweise wieder erweitern können.“

Ende Januar hatte der Verein die StuSieBar geschlossen - denn den günstigen Preisen standen erhebliche Personalkosten gegenüber. Der Verein verdiente mit der StuSieBar kein Geld, die Mittel für anstehende Reparaturen fehlten. Als zwei Geschäftsführer der Barbetriebe Ende 2011 und Anfang  2012 aufhörten, kam ein personeller Engpass hinzu. „Ein Weiterbetrieb hätte für uns eine Notlösung bedeutet“, so Schulze. Um die Angebote länger und preiswerter zur Verfügung zu stellen, soll der Thekendienst in Zukunft großteils ehrenamtlich abgeleistet werden.

Mehr dazu:



[Foto: fudder-Archiv]