Stühlinger Kirchplatz: Polizei findet bei Jugendlichem geklaute Sonnenbrillen im Wert von 1200 Euro

bz

Vor wenigen Tagen war in ein Brillengeschäft in Freiburg eingebrochen wurden. Nun hat die Polizei einen 15-jährigen Algerier auf dem Stühlinger Kirchplatz mit Brillen im Wert von 1200 Euro erwischt.

Die Polizeikontrollen auf dem Stühlinger Kirchplatz haben zugenommen. Grund dafür: Die Debatte um eine kleine Gruppe unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge, die Freiburg unsicher macht.


Am Samstagabend hat die Polizei auf dem Stühlinger Kirchplatz nun einen 15-jährigen Algerier mit neuwertigen Sonnenbrillen im Gesamtwert von geschätzt 1200 Euro erwischt. Die Polizei berichtet, sie habe die Sonnenbrillen fest- und sichergestellt. Den jungen Mann ordnet sich der Gruppe kleiner krimineller Flüchtlinge zu. Sie geht davon aus, dass es sich bei den Brillen um Diebesgut handelt. Am 25. April war in ein Brillengeschäft an der Carl-Kistner-Straße im Freiburger Stadtteil Haslach eingebrochen worden. Die dort gestohlenen Markenbrillen (S. Oliver, Adidas, L’Art) decken sich zum Teil mit den Brillen, die der 15-Jährige auf dem Stühlinger Kirchplatz dabei hatte und wahrscheinlich verkaufen wollte.

Obwohl die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, hält Dirk Klose, Pressesprecher der Polizei Freiburg, es für sehr wahrscheinlich, dass die Brillen vom Kirchplatz aus dem Laden in Haslach stammen. Man werde die Ladeninhaber kontaktieren und ihnen die konfiszierten Brillen zeigen. Weitere mögliche Geschädigte können sich unter der Telefonnummer 0761/882-4221 beim Polizeirevier Freiburg-Nord melden. Gegen den jungen Mann wird Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Freiburg vorgelegt.

Ladendiebstahl wäre neu im Straftatenregister der Gruppe unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge, die seit Kurzem das Stadtgespräch bestimmt. Bisher war die Gruppe mit Handydiebstahl und Drogenhandel aufgefallen. Eine neue Dimension? "Die Delikte, die man begehen kann, sind vielfältig", sagt Polizeisprecher Dirk Klose.