Studentenwerk will Studierende auf einer eigenen Plattform an Senioren vermitteln

Manuel Lorenz

Studierende suchen Arbeit, Senioren suchen Studierende, die ihnen bei der täglichen Arbeit helfen - oder sie in ihrer Freizeit begleiten. In der Senioren-Service-Börse des Freiburger Studentenwerks sollen Studierende und Senioren zusammenfinden.



Im Rahmen seiner regulären Jobvermittlung hat das Studentenwerk schon länger Studierende und Senioren zusammengebracht. Vor allem die Nachbarschaftshilfe hat sich dabei oft an das Studentenwerk gewandt, um Hilfspersonal für ältere Menschen zu finden. Durch das Programm "Wohnen für Hilfe" verfügt das Studentenwerk auch schon über langjährige Erfahrung auf diesem Sektor; in dem Programm werden Senioren als Vermieter von studentischen Mietern zu Wohnpartnerschaften vermittelt.


Gemeinsam mit dem Institut für angewandte Sozialforschung der Evangelischen Hochschule Freiburg hat das Studentenwerk jetzt die Senioren-Service-Börse entwickelt. Eintragen lassen kann sich dort jeder Studierende, der sich schon einmal um ältere Menschen gekümmert hat - sei es in einem Freiwilligen Sozialen Jahr, während eines Bundesfreiwilligendiensts, durch eine Ausbildung in der Kranken- oder Altenpflege, im Zivildienst oder durch die Versorgung von pflegebedürftigen Angehörigen.



Zusätzlich dazu können Studierende nun an der Evangelischen Hochschule ein Seminar belegen, das Studierende noch besser auf den Umgang mit Senioren vorbereiten. Am Ende des Seminars bekommen sie ein Zertifikat. Davon profitieren beide Seiten: Die Senioren können sich sicher sein, dass sie eine qualifizierte Hilfskraft bekommen, die Studierenden können eine höhere Bezahlung aushandeln. Die Bezahlung macht der Auftraggeber direkt mit der Hilfskraft aus, ohne dass das Studentenwerk dazwischenfunkt.

Noch läuft die Vermittlung ganz regulär ab. In vier bis sechs Wochen soll die gesonderte Plattform aber fertig sein und online gehen.

Mehr dazu:

[Bilder: Promo]