Studentenwerk Freiburg vermittelt Studierende als Nikolaus

Alexandra Röderer

Schlaksig, jung, glatt rasiert: Studenten haben in der Regel keine Nikolaus-Idealmaße. Doch das Studentenwerk Freiburg vermittelt sie erfolgreich als Rauschebärte an Firmen und Familien. Im Kurzportrait stellen wir euch vier Nikoläuse vor:



"Bei uns braucht es keine Mindestmaße, wichtig sind ein freundliches Wesen und eine gute Artikulation", sagt Cornelia Räder vom Studentenwerk. Es gebe auch kein Casting. "Im Gespräch merke ich schnell, ob jemand geeignet ist", so die Nikolaus-/Weihnachtsmannbeauftragte.


Bis zu 25 Jobs vermittelt sie jedes Jahr an Studenten und Studentinnen. "Die machen meist nur Promotionjobs." In Supermärkten verteilen sie Süßigkeiten. "Und laufen so weniger Gefahr, von Kindern enttarnt zu werden", lacht Räder. Den Besuch bei Familien übernehmen die Männer.

10 Euro pro Stunde gibt es für Promotionjobs, 30 Euro pauschal für den Familienbesuch an Nikolaus, 50 an Heiligabend. Die Kostüme stellen die Firmen, ansonsten gibt es den Fundus des Studentenwerks. "Die Mithra des klassischen Nikolaus’ haben wir nicht – aber für viele sind Weihnachtsmann und Nikolaus ja mittlerweile dasselbe."

Im Angebot:



Ein Nikolaus mit Theater-Faible

Auf der Schulbühne gab er schon den Ferdinand in Friedrich Schillers "Kabale und Liebe". Der Sprung in die Nikolaus-Rolle war dagegen nur ein kleiner: Manuel Wamsler im Kurzporträt.



Alter: 21
Größe: 1,83 Meter
Gewicht: 71 kg
Bauchumfang: 91 cm (mit Kostüm), 82 cm (ohne Kostüm)

"Ich bin wahnsinnig gern eine andere Person", sagt Manuel Wamsler, der an der PH Englisch, Geschichte und Politik auf Lehramt studiert. Morgen gibt er den Nikolaus in einem Supermarkt – nicht sein erster Auftritt in Rot dieses Jahr: Beim Spiel SC Freiburg gegen Bayer Leverkusen verkaufte er Adventskalender. Das war Ende Oktober. "Die Kinder fanden’s lustig." Und auch wenn er die Schauspieleinlage vor jungem Publikum genießt, geht es dem Schwäbisch Gmünder vor allem ums Geld. "Die Promotionjobs sind ganz gut bezahlt." Ein Wohnzimmer sieht er nicht als seine Bühne. "Da muss man zu viel organisieren. Das ist nicht so meins."

 

Der Nikolaus-Frischling

Er ist ein absoluter Frischling und noch nie im roten Mantel aufgetreten: Michael Beister macht in diesem Jahr zum ersten Mal den Nikolaus. Doch mit Kindern hat der Student reichlich Erfahrung. Ein Kurzporträt



Alter: 26
Größe: 1,85 Meter
Gewicht: 70 kg
Bauchumfang: 94 cm (mit Kostüm), 86 cm (ohne Kostüm)

Als die Rundmail des Studentenwerks im Postfach aufploppte, meldete sich Michael Beister sofort. "Ich wollte einfach gerne sagen: Hey, ich arbeite als Nikolaus!" Morgen wird der Student der Mikrosystemtechnik für einen Promotionjob zum ersten Mal den Bart überziehen. Und auch wenn der noch kitzeln dürfte, so hat er zumindest schon Erfahrung mit Kindern: Der gebürtige Ravensburger ist Vater einer Sechsjährigen. "Als Nikolaus hat man schon eine Verantwortung, man kann bei Kindern viel falsch machen." Eine zu tiefe Stimme könnte erschrecken. Ein schlechter Bart das Schauspiel entlarven. "So bin ich damals auf den Trichter gekommen." Seine Tochter könnte er jedenfalls nicht mehr narren. "Die glaubt nur noch an den Osterhasen."



 

Der Sokrates unter den Nikoläusen

Geschliffene Sprache und die passende Brille zum philosophischen Geist: Maximilian Bach ist in der Kartei des Studentenwerks der Sokrates unter den Nikoläusen. Ein Kurzporträt.



Alter: 19
Größe: 1,82 Meter
Gewicht: 77 kg
Bauchumfang: 86 cm (mit Kostüm), 82 cm (ohne Kostüm)

Mithra statt roter Mütze, Bischofsstab statt Leinensack: Maximilian Bach wäre am 6. Dezember lieber in klassischem Ornat unterwegs, in der Tradition des Heiligen Nikolaus. "Doch den hat das von Coca-Cola geprägte Bild vom Weihnachtsmann verdrängt." Bach studiert Latein, Philosophie/Ethik und Deutsch auf Lehramt, ist ein Kopfmensch, der in der Rolle des Weißbarts den gewissen Kick findet . "In der Unsicherheit, wie die Kinder reagieren, liegt die Spannung." Bislang war Bach nur einmal in der Schule in Boppard am Rhein als Nikolaus unterwegs. Morgen hat er seinen ersten Job in einer Firma. Was da auf ihn zukommt, weiß er noch nicht. Ein Bartzieher bereitet ihm aber keine Sorge, eher Fragen wie: "Du bist nicht der echte Nikolaus!" Doch selbst für den Fall hat Bach bereits ein Rezept: "Zur Ablenkung einfach eine Gegenfrage stellen."



 

Als Nikolaus ein alter Hase

Unter den Nikoläusen und Weihnachtsmännern, die das Studentenwerk vermittelt, ist er der erfahrenste: Daniel Panusch im Kurzporträt.



Alter: 40
Größe: 1,83 Meter
Gewicht: 75 kg
Bauchumfang: 106 cm (mit Kostüm), 99 cm (ohne Kostüm)

"Kleine Kinder sollten diese Seite nicht sehen – man muss ihnen die Illusion vom Nikolaus bewahren." Daniel Panusch ist bereits im dritten Jahr im Mantel unterwegs und der erfahrenste Nikolaus in der Kartei des Studentenwerks. Für den Studenten der Sinologie und Anglistik aus Velbert bei Essen ein Job, den er nicht nur des Geldes wegen macht. "Da kommt etwas rüber, was nicht materiell ist." Daher übernimmt er gerne auch Jobs in Familien – selbst an Heiligabend. Zu Nikolaus liefern ihm die Eltern vorab Informationen für das klassische Lob und Tadel, "was ich aber eher als Motivation sehe". Von dem Kind lasse er sich das Versprechen geben, sich zu bessern. "Wir besiegeln das mit Handschlag." Oft hielten die Kinder auch Geschenke für ihn bereit: Karten, eine selbst genähte Stoffmaus. "Die hebe ich alle in einem Karton auf."


Service: Nikolaus gesucht?
Das Studentenwerk Freiburg vermittelt Studierende für Nikolaus-, aber auch Weihnachtsmannauftritte in Familien, Kindergärten und Firmen. Wer einen Nikolaus engagieren möchte, kann sich unter  0761/2101-325 oder mail@studijob-freiburg.de melden. Studierende der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) kommen am 5. und 6. Dezember ebenfalls in Familien. Interessierte können sich unter  0761/70529-104 melden. Der Besuch erfolgt gegen eine Spende für den Sozialfonds der KHG.

Mehr dazu: