Blaulicht

Straßenbahn rammt Polizeifahrzeug in Freiburgs Fußgängerzone

Simone Höhl

In der Nacht auf Donnerstag ist eine Straßenbahn in Freiburg an ein Polizeiauto gefahren. Der Streifenwagen hatte in der Kajo geparkt. Nur gut: Die Polizei war schon da.

Ungewöhnlicher Verkehrsunfall in Freiburgs Fußgängerzone: Ein Team der Polizei hat ihren Dienstwagen an der Ecke zur Grünwälderstraße abgestellt, mit der Nase zur Kaiser-Joseph-Straße, oder besser gesagt: Die Nasenspitze ragte in die Kajo.


Eine Straßenbahn wollte gegen 0.30 Uhr vorbeifahren. Offenbar hat nicht nur die Polizei gedacht, dass der Platz reicht. "Es hat nicht gereicht", zitiert Polizeisprecherin Laura Riske aus dem Protokoll von der Nacht auf Donnerstag. "Der Unfall wurde aufgenommen", heißt es weiter trocken.

"Auch wir werden in Unfälle verwickelt", sagt Laura Riske. In dem Fall sei nichts Schlimmes passiert: Ein geringer Sachschaden an der Stoßstange des Polizeitransporters. Und die Verkehrs-AG meldet zur Straßenbahn: "Es gab nur einen leichten Kratzer."

Die Tram stand übrigens 20 Minuten, berichtet ein BZ-Leser – weil sie auf die Polizei warten musste. In solchen Fällen nehmen unbeteiligte Beamte den Unfall auf.