Strafanzeige: Polizei erwischt 21 Leute (manche davon nackt) beim Nachtbaden in St. Georgen

fudder-Redaktion

Dieser nächtliche Spaß wird strafrechtliche Konsequenzen haben: Die Polizei hat am vergangenen Wochenende mehr als 20 größtenteils junge Leute beim Nachtbaden im Freibad in St. Georgen erwischt.

Die Polizei zählte insgesamt 21 ungebetene Badegäste. Manche waren laut Polizei erheblich alkoholisiert, andere gönnten sich ein Nacktbad. Als die Beamten im Freibad auftauchten, flüchteten einige Personen - in der Eile mussten sie aber ihre mitgebrachten Gegenstände zurücklassen. Diejenigen, die die Polizei erwischte, mussten ihren Unrat (wie beispielsweise Glasscherben) noch vor Ort im Beisein der Ordnungshüter entsorgen.


Neben Erwachsenen handelte es sich häufig um Jugendliche oder Heranwachsende, sogar zwei Kinder im Alter von 13 Jahren mussten gegen 1:30 Uhr nachts durch die Polizei nach Hause gebracht und den Eltern übergeben werden.

Die strafrechtlichen Konsequenzen: Eine Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruchs und Erschleichen von Leistungen. Außerdem rufen die Betreiber des Freibads ein erhöhtes Schwimmbadentgeld in Höhe von 40,- Euro auf.

Mehr dazu: