"Stirb langsam" in der Sachs-Gasse: Autofahrer nimmt Abschleppmitarbeiter auf die Haube

David Weigend

Gestern Abend um kurz nach 20 Uhr hat ein 53-jähriger Autofahrer in der Freiburger Innenstadt völlig die Beherrschung verloren. Er bemerkte, dass sein Fahrzeug abgeschleppt wurde und versuchte gewaltsam, diesen Vorgang zu stoppen. Ein Abschleppmitarbeiter erwies sich dabei als badischer Bruce Willis.

Das Fahrzeug hatte der Mann widerrechtlich auf einem Privatparkplatz an der Hans-Sachs-Gasse abgestellt. Obwohl der Wagen mit der Vorderachse bereits auf der Hubgabel des Abschleppfahrzeuges stand, setzte er sich ins Auto und fuhr es rückwärts herunter. Dabei stieß er gegen ein dahinter geparktes Auto.


Dann fuhr er los und dem Abschleppmitarbeiter über den Fuß. Der Mann wurde verletzt. Als der zweite Mitarbeiter des Abschleppunternehmens dies sah und den erzürnten Pkw-Lenker aufhalten wollte, gab dieser Gas. Der dem Fahrer im Weg stehende Mann landete auf der Motorhaube des Autos.

Mit dem Mann auf der Motorhaube fuhr der 53-Jährige die Hans-Sachs-Gasse entlang und bremste nach etwa 100 Metern heftig ab. Der Aufgeladene konnte sich jedoch festhalten. Erst an der Einmündung zur Eisenbahnstraße hielt der Entnervte an, so dass der Abschleppmitarbeiter von der Motorhaube heruntersteigen konnte. Er wurde nicht verletzt. Nun folgt ein Ermittlungsverfahren mit Strafanzeige, dessen Ergebnis letztendlich teurer kommen dürfte als die Abschleppkosten.

Mehr dazu: